B106/A24 Dreenkrögen : Brücke fällt in naher Zukunft

Die Ampeln vor der alten Brücke sind weg, es gilt Tempo 70.
2 von 2
Die Ampeln vor der alten Brücke sind weg, es gilt Tempo 70.

Autobahnbrücke bei Dreenkrögen wird demnächst abgerissen. Verkehr fließt dann bis Fertigstellung des neuen Bauwerks über Behelfsbrücke

von
15. August 2015, 07:00 Uhr

Die Ampeln sind von den Masten entfernt, statt 50 sind auf der Brücke jetzt wieder 70 km/h erlaubt. Doch auch das wird nicht mehr lange so bleiben. Denn die Brücke (B 106) über die A 24 bei Dreenkrögen kommt in naher Zukunft weg.

Das nur einige hundert Meter entfernte Autobahnkreuz Schwerin wurde im Sommer fertig gestellt. Erst nach Beendigung dieser Arbeiten, so hieß es von Beginn an, sollte mit dem Abriss besagter Autobahnbrücke begonnen werden. Sie wird durch ein neues Kreuzungsbauwerk mit Fahrbahn und Radweg ersetzt.

Für den gestrigen Freitag, so erfuhr SVZ aus dem zuständigen Autobahnamt Güstrow, war die Bauanlaufberatung geplant. Dann sollte die betreffende Baufirma ihre Terminvorstellungen unterbreiten.

Zum zeitlichen Bauablauf sagte gestern Amtsleiter Ronald Normann auf SVZ-Anfrage: „Der Baubeginn ist für die Woche vom 24. bis 28. August geplant. Zunächst wird dann die Zufahrt zur Behelfsbrücke gebaut. Dafür sind etwa zwei bis drei Wochen vorgesehen.“

Nach Abschluss dieser Arbeiten erfolgt dann die Umleitung des Fahrzeugverkehrs über die unmittelbar neben der alten Brücke gelegenen Behelfsbrücke. Diese war bereits im Herbst vergangenen Jahres errichtet worden. „Ende September oder Anfang Oktober 2015 soll der Abriss der alten Brücke über die Autobahn erfolgen“, sagt Amtsleiter Normann. „Der Bau der neuen Brücke wird voraussichtlich ein Jahr dauern und im September bzw. Oktober 2016 beendet sein.“

Bis dahin rollen Autos und Radfahrer über die Behelfsbrücke, die über zwei jeweils 3,50 Meter breite Fahrspuren sowie einen Gehweg und einen Radweg, die jeweils 1,40 Meter breit sind, verfügt.

Indes gibt es nicht nur, wie eingangs erwähnt, auf der Autobahnbrücke neue Geschwindigkeitsbegrenzungen. Auf der B 106 zwischen Fahrbinde und der Autobahn wurde die bisherige Geschwindigkeitsbegrenzung von 70 km / h aufgehoben. Lediglich in Höhe der Abfahrt ins Gewerbegebiet Fahrbinde gilt nach wie vor Tempo 70.

Die Ampelanlagen am Abzweig ins Fahrbinder Gewerbegebiet und an der Kreuzung Fahrbinde werden stehen bleiben. Stefan Anker, Projektleiter im Straßenbauamt Schwerin: „Die Ampeln bleiben aus verkehrstechnischen Gründen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen