zur Navigation springen

Bresegard bei Eldena : Bresegarder lassen sich Feiern nicht vermiesen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

100 Jahre Feuerwehr und 100 Jahre Turnverein – in Bresegard bei Eldena gab es am Sonnabend gleich zweifachen Grund zum Feiern. Spiel- und Sportfest war deshalb am Gemeindehaus angesagt.

Obwohl – wenn die Dorfbewohner über die Probleme ihres Ortes nachdenken, müsste ihnen eigentlich das Feiern schwer fallen. Mit der geplanten Hähnchenmastanlage im benachbarten Karenz wollen die meisten nicht leben, und ihre desolate Dorfstraße können viele auch schon lange nicht mehr sehen. Seit Jahren werden die Bresegarder immer wieder vertröstet. Die Dorfstraße ist die Landesstraße 07 und die Schweriner Bürokratie darum in der Pflicht. Immerhin hatte Dr. Olaf Hinrichs, Amtsvorsteher Ludwigslust-Land, eine Hoffnung erneuernde Mitteilung für die Festgäste: Am 25. Juli will Christian Pegel, MVs Minister für Landesentwicklung, zu diesem Thema nach Bresegard kommen. Einerlei: In dem kleinen Ort herrscht sowieso traditionell noch die dörfliche Gemeinschaft, und da lässt man sich das Feiern nicht vermiesen. Und interessant war es allemal bei der Rettungsübung der Feuerwehrkameraden, als ein „Verletzter“ aus einem Autowrack herausgeschnitten werden musste.

Anerkennende Worte fand der frisch gewählte neue Bürgermeister Eckhard Schulz für die ehrenamtliche Arbeit der Turnvereinsvorsitzenden Anke Noak und des Ortswehrführers Gerhard Minke.

Viel Spaß verhießen die sportlichen Wettkämpfe: Handtaschenweitwurf, Kartoffeln schälen, Schubkarrenrennen oder Bettenslalom. Musik, Tanz und die gute Grundlage für den Magen durften natürlich ebenfalls nicht fehlen. „Bresegard ist unsere Heimat“, sprach der Bürgermeister den Festteilnehmern aus dem Herzen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen