Ludwigslust : Boxen und springen bei dreißig Grad

Ausgerüstet mit Boxhandschuhen ließen sich die neugierigen Besucher den Sport zeigen.
1 von 2
Ausgerüstet mit Boxhandschuhen ließen sich die neugierigen Besucher den Sport zeigen.

Beim ersten Sommersportfest stellte die SG03 Ludwigslust Grabow ihre Sportarten vor. Auch die Kleinsten kamen auf ihre Kosten

svz.de von
11. Juni 2018, 05:00 Uhr

Vereinsmitglieder aus den verschiedensten Abteilungen der SG 03 zusammenbringen – das war eins der Ziele des Sommersportfestes im Sportforum „Erwin Bernien“. Gemeinsam mit dem Kreissportbund Ludwigslust-Parchim hatte der Verein die Veranstaltung in diesem Jahr zum ersten Mal organisiert.

Die Idee dazu stammte ursprünglich von Michael Bartels, Vereinssportlehrer bei der SG 03, der sich dort unter anderem um die Mitgliederorganisation kümmert. „Mit unserer heutigen Veranstaltung wollen wir natürlich auch neue Mitglieder anwerben – jeder ist eingeladen“, erklärt er. Dafür hatte sich der Verein eine Menge Attraktionen ausgedacht. Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die dreißig Grad wurden unter anderem die verschiedenen Sportarten vorgestellt, die von dem Verein angeboten werden. „Zehn sind es, und darauf verteilen sich etwa 960 Vereinsmitglieder“, so Michael Bartels.

Am Wochenende musste man aber kein Mitglied sein, um diese Sportarten auszuprobieren. Ob Tennis, Volleyball oder Boxen – die Trainer und Mitglieder des Vereins demonstrierten ihre Sportarten und boten Groß und Klein so die Möglichkeit, in die verschiedenen Disziplinen hinein zu schnuppern.

Wer sich so richtig auspowern wollte, bekam dazu auch die Möglichkeit: Kinder ab sieben Jahren und Erwachsene konnten nämlich das deutsche Sportabzeichen absolvieren. Dafür mussten auf dem Sportplatz verschiedene Disziplinen durchlaufen werden.

Klaus Krasse vom Landesfußballverband war außerdem mit seinem DFB-Mobil aus Schwerin angerückt. Bei ihm konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene das DFB- Fußballabzeichen erlangen. „Wir haben fünf Stationen aufgebaut, an denen Disziplinen wie kurzer Pass, Kopfball oder Elfmeterschießen absolviert werden. Dabei kann man Punkte sammeln und dementsprechend ein goldenes, silbernes oder bronzenes Abzeichen erhalten. Die Jungs vom Verein unterstützen die Teilnehmer“, erklärt Klaus Krasse. Für die kleineren Kinder gab es außerdem die Möglichkeit, ein Schnupper- beziehungsweise Schulabzeichen zu absolvieren, bei dem nur drei Stationen durchlaufen werden müssen. „Ich hoffe, dass die Besucher heute den Gedanken des Fußballspieles erkennen und vielleicht mal zum Training kommen“, so Klaus Krasse, der selbst kein Mitglied der SG03 ist, diese aber gern unterstützt.

So wie Lisa Evers. Sie war mit ihren Kolleginnen gekommen, mit denen sie zweimal wöchentlich Fitnesskurse in Lüblow gibt und hatte Trampoline mitgebracht, auf denen sie den Besuchern verschiedene Fitnessübungen demonstrierte. Und dabei kamen auch die Kleinsten auf ihre Kosten. Malea aus Ludwigslust ist gerade einmal fünf Jahre alt und hat schon viel Spaß bei den Übungen auf dem Trampolin, zum Beispiel beim Hampelmann. Ihre Mutter Melanie Fechner trainiert selbst seit zweieinhalb Jahren bei Lisa Evers und konnte auch ihre Tochter vom Sport begeistern. „Malea macht sehr gern Sport“, so Melanie Fechner. „Früher war sie auch bei der SG03, beim Kleinkindersport. Aber inzwischen ist sie dafür zu groß und geht deshalb zur Gymnastik. Außerdem ist sie bei den Tanzmariechen.“

Doch auch auf der Hüpfburg hatten die Kleinsten und Größeren ihren Spaß, sowie beim BubbleBall Soccer und beim Bungee-Run.

Für die nötige Abkühlung zwischendurch sorgten Rasensprenger, kühle Getränke und Eis, welche auf dem Sportplatz angeboten wurden. „Wir hoffen natürlich, dass wir mit dieser Veranstaltung das Gemeinschaftsgefühl im Verein stärken konnten“, so Vereinssportlehrer Michael Bartels „Einen besonderen Dank möchte ich außerdem an Martina Glöckner richten, die diesen Tag zum größten Teil organisiert hat.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen