Schäden nach Unwetter : Böschungen abgerutscht: A14 weiterhin gesperrt

Infolge der starken Regenfälle sind Teile der Böschungen im Bereich der A14-Baustelle abgerutscht. Fotos: Ralf Drefin
Foto:
1 von 2
Infolge der starken Regenfälle sind Teile der Böschungen im Bereich der A14-Baustelle abgerutscht.

Schwere Regenfälle unterspülten Fahrbahndecke zwischen Groß Warnow und Karstädt. Erste Flüsse traten über die Ufer.

svz.de von
03. Juli 2017, 08:00 Uhr

Nach den massiven Regenfällen der letzten Tage kam es zu schweren Folgen auf der neuen Autobahn A14 zwischen Groß Warnow und Karstädt und dem noch im Bau befindlichen Teilstück. Auf mehreren hundert Metern sind die Böschungen abgerutscht und teilweise sind die Fahrbahndecke unterspült. Deshalb ist  die Autobahn vorerst voll gesperrt. Auch zwischen Grabow und Groß Warnow sind massive Schäden aufgetreten.

Die ersten Flüsse, wie die Löcknitz, und Bäche treten über die Ufer und überfluten die Felder.
Foto: Ralf Drefin
Die ersten Flüsse, wie die Löcknitz, und Bäche treten über die Ufer und überfluten die Felder.
 

Aber nicht nur auf der Autobahn machen sich die Regenmassen bemerkbar. Die ersten Flüsse und Bäche treten über die Ufer und überfluten die Felder. Die Löcknitz in der Prignitz nahe Karstädt, wo auch die A14 und B5 über den Fluss führt, ist über die Ufer getreten und überflutet bereits viele Flächen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen