zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 21:33 Uhr

Dömitz : Biosphäre startet in den Frühling

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Buntes Programm beim Markt auf der Festung Dömitz / Partner aus mehreren Bundesländern präsentieren sich

von
erstellt am 24.Apr.2016 | 15:15 Uhr

Rudi Gabler betreibt gemeinsam mit seiner Frau Christine die Kerzenscheune in Groß Laasch. Gestern war er in seinem historischen Outfit und mit einer ansehnlichen Sammlung verschiedenartig geformter Kerze auf dem 4. Biosphäre-Elbe-Markt im Frühling auf der Festung Dömitz. Bereits zum dritten Mal nimmt er an diesem Ereignis teil. Und es lohne sich, sagt er. „Es ist eine wunderbare Atmosphäre hier, das ganze Drumherum ist sehr angenehm. Man trifft sehr nette Kollegen. Das Ambiente ist herrlich. Der Veranstalter gibt sich ebenfalls große Mühe“, sagt Rudi Gabler.

Das findet auch Renate Vollbrecht, Bürgermeisterin a. D. aus der Elbestadt. „Die letzten Male war besseres Wetter“, sagt sie und hoffte dennoch, dass ein paar Schauer die Besucher nicht abschrecken würden.

„Wir haben eine Marke, und die heißt Partner des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe“, erklärt Ulrike Müller das Anliegen dieses besonderen Markttages. Die ist Dezernentin im Biosphärenreservatsamt Schaalsee-Elbe, das seinen Sitz in Zarrentin am Schaalsee hat. „Wir wollen hier die Partner präsentieren, den Leuten die Länder übergreifende Region auch einmal kulinarisch vorstellen“, so die Dezernentin, die an diesem Tag wieder tausende Besucher zum Biosphäre-Elbe-Markt im Frühling erwartete. Das war nicht unbegründet, denn bereits zur Eröffnung des Tages war der Parkplatz vor dem Festungsgelände zum Bersten gefüllt

Das Markttreiben wurde durch Kinderaktionen und Handwerkskunst auf dem Festungshof und durch Führungen im Infozentrum des Unesco-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe MV, auf der Festung und rund um den Amphibienlehrpfad ergänzt. So gab es Glaskunst zum Selbermachen, Basteln mit Naturmaterialien, Seile selber drehen, Flechten, Filzen, Tonbecher und Holzblumen bemalen, Nistkastenbau und Schmetterlingsbasteln mit den Rangern und eine Märchenlesung.

Die Allerersten, die kräftigen Beifall einheimsten, waren die Kleinen von der DRK-Kita „Regenbodenland“ aus Dömitz mit ihrem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen