Gross Laasch : Billard, Tobeland und Kletterwald

Raphael, Emely, Sandra, Aimee und Susanne Liedtke (v. l.) gehören zum Küchen-Team.
1 von 2
Raphael, Emely, Sandra, Aimee und Susanne Liedtke (v. l.) gehören zum Küchen-Team.

Tolles Ferienprogramm im Jugendclub Groß Laasch / Kinder und Jugendliche unternehmen viele Ausflüge

von
25. Juli 2014, 07:00 Uhr

Sie basteln, spielen Billard oder sitzen einfach nur in einer Ecke und quatschen miteinander. Und fast jeden Tag gehen sie auf Tour. Kinder und junge Leute aus Groß Laasch haben im dortigen Jugendclub zwei tolle Ferienwochen verbracht. Leiterin Susanne Liedtke: „Es ging jeden Tag um 8 Uhr los. Entweder trafen wir uns im Club oder aber an der Bushaltestelle. Wir haben Tagesfahrten unter anderem ins Tobeland nach Wismar, nach Schwerin oder Ludwigslust unternommen.“

Bis zu 27 Kinder und Jugendliche gleichzeitig waren in den beiden Wochen dabei. Ausnahmsweise durften auch zwei Teilnehmer aus Krenzlin und einer aus Lüblow mitmachen. „Sie verbringen Ferientage bei den Groß Eltern in Groß Laasch“, sagt Susanne Liedtke, die für die Kids „Susi“ oder „Susanne“ ist.

SVZ besuchte den Club vormittags. Nachmittags war keine Zeit, weil es ins Kino und zum Shoppen nach Ludwigslust ging. Raphael (14) hatte gerade einen Dartpfeil geworfen und war nicht ganz zufrieden: „Vorhin lag ich im Turnier noch auf dem 2. Platz, jetzt läuft es aber gerade nicht so gut.“ Dafür klappte es zuvor im Grabower Waldbad aber bestens. „Da habe ich das Schwimmabzeichen in Gold geschafft“, freut sich der Groß Laascher. „Dafür musste ich unter anderem 15 Meter Streckentauchen und 600 Meter Brustschwimmen sowie eine Bahn lang jemanden abschleppen wie ein Rettungsschwimmer.“

Aimee spielt im Club gerne Billard, macht auch beim Basteln mit. Da ging es zuletzt um die Gestaltung von Gipsfiguren. Ein Höhepunkt für die 11-Jährige war der Ausflug in den Kletterwald nach Schwerin. „Da habe ich es bis zur 2. Station geschafft. Ich hatte dann doch etwas Höhenangst“, gibt Aimee zu. Übrigens wollte Susanne Liedtke ihren Schützlingen nicht nachstehen und kletterte ebenfalls mit. „Ich habe es immerhin bis zur 4. Station geschafft“, sagt sie. Für den gestrigen Donnerstag war dann noch ein Ausflug in den Filmpark nach Babelsberg geplant.

Für die Mädchen und Jungen gehen damit am heutigen Freitag zwei schöne Ferienwochen zu Ende. Übrigens haben sie auch selbst in der Küche geholfen und zum Beispiel heiße Würstchen zubereitet. Dass alles so gut geklappt hat, ist auch Rosemarie Drews zu verdanken, die gemeinsam mit Susanne Liedtke die Betreuung übernommen hatte. Die Ferien sind damit aber im Jugendclub noch nicht beendet. In der kommenden Woche startet hier ein Graffiti-Projekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen