Ludwigslust : Bilder sicher verpackt

Andrée Roth und Jörg Thomas verstauen das Bild erst in einer Schutzfolie. Dann kommt es in die Transportkiste. Fotos: münchow
1 von 2
Andrée Roth und Jörg Thomas verstauen das Bild erst in einer Schutzfolie. Dann kommt es in die Transportkiste. Fotos: münchow

Die Ludwigsluster Künstler Andrée Roth und Jörg Thomas nehmen wieder an Internationaler Achatbörse in Rheinland-Pfalz teil

von
14. Februar 2018, 19:00 Uhr

Sie sind gerade beim Packen, die Kisten stehen schon bereit: Andrée Roth und Jörg Thomas wollen nicht umziehen, sondern bereiten sich auf den ersten großen kulturellen Höhepunkt des Jahres vor. „Im März geht es zur Internationalen Achatbörse nach Niederwörresbach“, freut sich Jörg Thomas, der mit Lebensgefährtin Andrée Roth die „Kunststube“ in der Ludwigsluster Schlossstraße führt.

Sie malt mit Acrylfarbe, er mit Pastellkreide – beide vor allem Bilder, die Achate und Kristalle zeigen. Seit Jahren schon sind die Ludwigsluster auf Ausstellungen und Börsen, bei denen es um Mineralien geht, sozusagen Stammgäste. „Dieses Mal werden wir auf der Börse im rheinland-pfälzischen Niederwörresbach rund 30 Bilder von Achaten und Kristallen ausstellen“, sagt Jörg Thomas. Diese, wie auch alle anderen Arbeiten, sind wahre Schätze: „Für ein Bild brauche ich vom Vormalen mit dem Bleistift bis zum Lackieren so zwischen 80 und 200 Stunden“, erklärt Jörg Thomas.

Doch nicht nur deshalb sind die Kunstwerke so kostbar. Vor allem sind es die Farben und Kontraste, die den Betrachter denken lassen, es handele sich um Fotografien. Andrée Roth erläutert dieses Phänomen: „Die Pastellkreide enthält hochwertige Pigmente mit beeindruckender Leuchtkraft“. „Und der Lack, der abschließend aufgebracht wird, macht die Farben noch intensiver und bietet auch Schutz“, ergänzt Jörg Thomas.

Die beiden Ludwigsluster freuen sich, dass sie erneut zur Achatbörse in Niederwörresbach eingeladen wurden. „Dort zeigen traditionell Besitzer und Händler aus aller Welt, unter anderem aus den USA, aus Marokko, Spanien und Portugal, ihre Schätze: Mineralien und Fossilien“, so Jörg Thomas. Er und seine Lebensgefährtin sind auf dieser, wie auch anderen derartigen Börsen, die einzigen Künstler, die entsprechende Bilder präsentieren und auch verkaufen.

Und nicht nur das: Beide haben sich inzwischen weltweit einen Namen gemacht, über ihre Arbeit wird in internationalen Fachzeitschriften berichtet. In der Regel ist es so, dass Besitzer von Achaten oder Kristallen Fotografien nach Ludwigslust in die „Kunststube“ schicken mit dem Wunsch, dass die beiden Künstler dort die Exponate originalgetreu abmalen. „Fotografiert sehen die Achate zum Beispiel aufgrund von Schattenbildung oft nicht so eindrucksvoll aus wie gemalt. Deshalb lassen die Besitzer sie bei uns abmalen“, sagt Jörg Thomas. Genau diese Möglichkeit nutzen traditionell auch die Teilnehmer der Börsen in Niederwörresbach und anderen Orten, an denen Roth und Thomas teilnehmen. Die gewünschten Bilder entstehen dann in der „Kunststube“.

Wie gesagt, bildet die Börse am 10. und 11. März in Rheinland-Pfalz den Auftakt des Jahres. Andrée Roth und Jörg Thomas sind aber bereits zu weiteren Börsen eingeladen, z.B. in München und Hamburg. Auch Einladungen aus den USA und China liegen vor.

Inzwischen hat Jörg Thomas auch maßgerechte Transportkisten für die meist 50 mal 70 Zentimeter großen Bilder gezimmert. „Beim Transport kann trotz aller Vorsicht doch immer mal etwas passieren, ein Bild beschädigt werden. Die Sorge bin ich jetzt los. In den Kisten sind die Bilder sicher“, lacht Jörg Thomas und bugsiert mit seiner Lebensgefährtin ein weiteres Kunstwerk in eine selbst gebaute Kiste für den sicheren Transport nach Rheinland-Pfalz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen