zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

22. November 2017 | 04:49 Uhr

Ludwigslust : Bibo wird noch attraktiver

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Staatssekretär Sebastian Schröder informierte sich in der Stadtbibliothek Ludwigslust über digitale Angebote

von
erstellt am 26.Jul.2017 | 07:00 Uhr

Wie sieht der digitale Wandel in den Bibliotheken in MV und insbesondere in Ludwigslust aus? Unter anderem diese Frage stellte Staatssekretär Sebastian Schröder an Anke Ballhorn. Die Leiterin der Ludwigsluster Stadtbibliothek arbeitet seit vier Jahren im Landesvorstand des Deutschen Bibliotheksverbundes Mecklenburg-Vorpommern mit.

„Wlan, gemütliche Möbel, Onleihe Mecklenburg-Vorpommern plus Medien, fertig ist die Bibliothek. Zugegeben, das ist überspitzt formuliert, zeigt aber eine unaufhaltsame Entwicklung auf: Bücher, vor allem Sachbücher, verlieren in Bibliotheken an Bedeutung. Stattdessen rücken digitale Medien, Aufenthaltsqualität, Lern-, Arbeits- und Unterhaltungsmöglichkeiten in den Vordergrund“, so Anke Ballhorn.

Mit einem kurzen Rundgang durch die Bibliothek begann der Besuch, danach folgte ein Gespräch über die öffentlichen Bibliotheken und deren digitalen Angebote in unserem Bundesland. Mecklenburg-Vorpommern zählte 2016 rund 1,6 Millionen Einwohner, denen laut Anke Ballhorn 1  505  510 Bibliotheksbesuche wichtig waren. Dabei konnten die Besucher unter etwa 1,8 Millionen Medien auswählen und 6  013 Veranstaltungen in den 98 öffentlichen Bibliotheken besuchen.

Durch den landesweiten Verbund „Onleihe-Mecklenburg-Vorpommern“ konnten sich im November 2015 insgesamt 31 Bibliotheken zusammenschließen und inzwischen über 60  000 digitale Medien anbieten. Jährlich gibt das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur 100  000 Euro für die Onleihe dazu, die jedem Bibliotheksnutzer des Verbundes zu Gute kommen. Medien können digital an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr von zu Hause ausgeliehen werden. Die Nutzungszahlen hierbei steigen jährlich deutlich an.

Anke Ballhorn: „Interessiert ließ sich Staatssekretär Schröder am Tablet die Nutzung der Onleihe zeigen und schien vom Angebot und der Handhabung sichtlich angetan. Darüber hinaus waren weitere digitale Angebote gefragt, zum Beispiel neue Veranstaltungen ,iPad-Trip durch die Bibliothek’ für Schüler von elf bis fünfzehn Jahren, ,CoverUp’ mit Themen wie Selfies im Internet oder auch der Veranstaltung ,Sprachenkiosk’ für Grundschüler.“

Wie die Bibo-Leiterin weiter sagt, soll der künftige Wlan-Anschluss beispielsweise für noch mehr Attraktivität in der Bibliothek hier sorgen.

Die Stadtbibliothek Ludwigslust bietet bereits seit 2013 digitale Medien an, gibt gerne Hilfestellung bei Start mit der Onleihe und lässt die Aufenthaltsqualität derzeitig durch einen neuen Teppichboden und frische Wand- und Deckenfarben verbessern. „Nach den Renovierungsarbeiten sind alle Interessierten herzlich eingeladen, die Stadtbibliothek für sich zu erkunden und Medien auszuleihen“, gibt Anke Ballhorn schon mal einen Blick in die nahe Zukunft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen