Grabow : Beste Wünsche und viele Grüße zum Jubiläum

Sind seit Jahren ein gutes Team und konnten gestern das 20-jähriges Bestehen ihres Handwerksbetriebes: Klaus Bischof, Ehefrau Hiltraud und Geselle Detlef Timm.
Foto:
1 von 1
Sind seit Jahren ein gutes Team und konnten gestern das 20-jähriges Bestehen ihres Handwerksbetriebes: Klaus Bischof, Ehefrau Hiltraud und Geselle Detlef Timm.

Gestern feierte der Kfz-Betrieb Klaus Bischof in Grabow mit Freunden und Partnern 20-jähriges Bestehen

von
10. August 2016, 07:00 Uhr

Die fünf Hebebühnen waren gestern verwaist, stattdessen standen in der Werkstatt des Kfz-Betriebes von Klaus Bischof in Grabow Tische und Bänke. Kaffee und Kuchen wurde den Gästen serviert, die Blumen und Präsente mitgebracht hatten. Mathias Belke, Gechäftsführer der Firma M+M Autoteile in Ludwigslust, brachte eine hübsch verzierte Jubiläumstorte mit und übermittelten ebenso die herzlichsten Glückwünsche. Und das aus besonderem Grund, wie auf dem Schild an der Bürotür zu lesen war: „Wegen Betriebsjubiläum vom 8. bis 12. August geschlossen.“


Nummernschild erinnert an die Anfänge


Im kleinen Büro erinnert ein extra für dieses Datum angefertigtes Nummernschild an den Start am 9. August 1996. Auf der Ablage neben dem Eingang liegt ein Gästebuch aus, in dem sich die Gratulanten mit Grußworten verewigen können. In einem Fotoalbum sind die einzelnen Etappen des Um- und Ausbaus in der Berliner Straße 40 im Bild festgehalten, auch erinnern zahlreiche Schnappschüsse an das zehnjährige Bestehen des kleinen Betriebes im Jahr 2006.

Auf den Tag genau vor zwanzig Jahren hat Kfz-Meister Klaus Bischof hier in seiner Werkstatt in der Berliner Straße 40 angefangen, seinen Betrieb hatte er aber schon am 1. Dezember 1995 angemeldet.

„Damals haben wir hier in der ehemaligen Vulkanisierwerkstatt erst einmal alles um- und ausgebaut, ehe es dann im August losging“, so der 65-Jährige, als er mit SVZ einen Rundgang durch die Werkstattbereiche unternahm. Gelernt hat er Landmaschinen- und Traktorenschlosser, später bei der Landtechnik in Grabow gearbeitet, durchlief dann verschiedene berufliche Stationen, bis er auf die Idee kam, sich nach der Wende selbstständig zu machen und seinen eigenen Kfz-Betrieb zu eröffnen. Klaus Bischof ist im Besitz von zwei Meisterbriefen: Im Jahr 1997 erhielt er den Meisterbrief im Kfz-Mechaniker-Handwerk, seit 2000 hat er den Meisterabschluss im Karosserie und Fahrzeugbau.

„Wir bieten alle Leistungen rund um das Kfz an, und wir freuen uns, dass wir gut zu tun haben“, sagt der Meister. Und wenn er uns sagt, dann meint er seine Ehefrau Hiltraud, die die Buchhaltung und andere Aufgaben, wie z.B. die Ersatzteiolbeschaffung übernimmt, und seinen Gesellen Detlef Timm, auf den er große Stücke hält.


Detlef Timm ist „eine wichtige Stütze“


„Er ist gelernter Kfz-Elektriker, aber er kann alles, er hat ein unglaubliches Können“, freut sich Klaus Bischof. Auch sein Sohn Jens war eine Zeit lang im Betrieb, Ursprünglich Tischler, hat der junge Mann dann umgesattelt und im Betrieb des Vaters eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker absolviert. „Aber er hat sich dann doch beruflich an ders orientiert und ist aus Grabow weggegangen.“ Klaus Bischof und Detlef Timm haben gut zu tun, in der Regel sind alle fünf Hebebühnen besetzt. „Es gibt nichts, was wir nicht machen. Die Auftragslage ist gut, unser Handwerksbetrieb ist wirtschaftlich stabil. Wir haben eine Reihe von Stammkunden aus der Region und aus dem Brandenburgischen“, so der 65-Jährige, der noch so lange weitermachen will, wie er es gesundheitlich schafft. „Die Silberhochzeit, also das 25-jährige Betriebsjubiläum, will ich gern noch schaffen“, schmunzelt der Kfz-Meister. Aber wenn sich in absehbarer Zeit ein fachlich kompetenter Nachfolger für seinen Betrieb finden würde, würde er sich auch freuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen