Neu Kaliss : Bereit für die Erste Hilfe

Im Kurs lernten die Grundschüler auch, wie man einen Verband anlegt.  Fotos: C. Dörge
1 von 2
Im Kurs lernten die Grundschüler auch, wie man einen Verband anlegt. Fotos: C. Dörge

Kurs der Johanniter mit Neu-Kalisser Grundschülern

von
17. Dezember 2014, 17:57 Uhr

„Ersthelfer von morgen“ steht auf Mairins Urkunde. Stolz hält die Schülerin der Viktor-Bausch-Grundschule Neu Kaliß das Dokument in die Kamera. Aber eigentlich kann sie auch jetzt schon helfen, wenn es einem Mitmenschen schlecht geht, wenn sich jemand verletzt hat. Gelernt hat sie es gemeinsam mit ihren Mitschülern in einem Kurs mit Gerhard Fischer von den Johannitern. Trösten, den Verletzten richtig lagern, Verband anlegen – all das und noch einiges mehr haben die Mädchen und Jungen geübt. Und am Ende gab es die Urkunde, die belegt, dass versierte Ersthelfer heranwachsen.

Der Kurs mit den Johannitern war Teil des Projektes „Jolly Agenda“, das Einrichtungen und die Verwaltungen von Neu Kaliß und der österreichischen Gemeinde Hitzendorf gemeinsam gestalten. Es geht darum, das Thema Gesundheit schon im Kindesalter besonders zu fördern. „Dabei konzentrieren wir uns auf die Aspekte gesunde Ernährung, Bewegung und Glück“, erklärt Schulleiterin Corinna Dörge. Nächstes Vorhaben sei die Rückenschule im Januar für die Zweitklässler. „Außerdem planen wir, einen Trommelkurs und/oder einen Bauchtanzkurs anzubieten.“ Ihre Arbeit an einem anderen Teil des Projektes, das über das EU-Programm für lebenslanges Lernen „Comenius Regio“ gefördert wird, haben die Kalisser bereits abgeschlossen: die Zuarbeit für ein deutsch-österreichisches Kinderkochbuch.

Gemeinsam mit Kursleiterin Roswitha Mohr hatten Drittklässler gekocht und gebacken. „Die Rezepte wurden notiert, die Gerichte fotografiert und das Ganze von Viertklässlern im Computerunterricht in eine einheitliche Form gebracht“, erklärt Corinna Dörge. Die Vorspeisen, Hauptgerichte, Getränke, Gebäck, Nachspeisen und Kuchen werden in das länderübergreifende Kinderkochbuch aufgenommen. Da treffen dann Erdbeer-Pancakes auf Germteigkipferl, Honigkuchen-Nikoläuse auf Vanillekipferl oder Beerenquark auf Erdäpfel-Karotten-Puffer. Denn auch die österreichischen Kinder haben gebacken, gekocht und Rezepte zusammengetragen. Im kommenden Frühjahr soll das Buch in beiden Gemeinden erscheinen und verkauft werden.

Mit einem Besuch der Kalisser Lehrerinnen in Hitzendorf im Februar und dem Abschluss im Juli – geplant ist, dass die Österreicher beim Abschlussfest für die Kalisser Viertklässler dabei sind – geht das auf zwei Jahre angelegte Projekt zu Ende.

„Dank des Projektes konnten wir den Kindern abwechslungsreiche Aktivitäten rund um Bewegung, gesunde Ernährung und Glück anbieten“, sagt die Schulleiterin schon jetzt. „Das ist ein Gewinn.“ 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen