zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 10:51 Uhr

Ludwigslust : Benefizradler kommen in Region

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Hansetour Sonnenschein macht am 7. August in Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Grabow, Dömitz und Umgebung Station

svz.de von
erstellt am 04.Aug.2014 | 15:53 Uhr

Es ist alles organisiert – die diesjährige „Hansetour Sonnenschein“ kann starten. „Wenn wir jetzt telefonieren, dann nur, um in den Gemeinden nachzufragen, ob auch alles für uns vorbereitet ist“, sagt Helmut Rohde. Er ist der Hauptorganisator der „Hansetour Sonnenschein“. Das ist eine Benefizradtour, die seit über zehn Jahren meist Anfang August auf einer bestimmten Strecke durch Mecklenburg-Vorpommern fährt. Ziel ist stets die Hanse-Sail-Bühne in Rostock. In diesem Jahr befindet sich ein Teil der Strecke auch im Ludwigsluster und Hagenower Gebiet.

Am Donnerstag, dem 7. August, machen die Hobby-Radfahrer in verschiedenen Orten Station: auf der Burg in Neustadt-Glewe (8.20 Uhr), auf dem Alexandrinenplatz in Ludwigslust (9.35 Uhr), in der Marktstraße in Grabow (11.10 Uhr), auf dem Karl-Marx-Platz in Eldena (12.10 Uhr), auf dem Rathausplatz ini Dömitz (15.45 Uhr) und auf dem Lindenplatz in Vielank (17.15 Uhr). Tagesziel ist dann Lübtheen, wo die Radler vor dem Lindenhof vom Gemischten Chor Lübtheen begrüßt werden. „Ich würde mich freuen, wenn auch ganz viele Lübtheener die Benefizfahrer willkommen heißen“, sagt Ute Lindenau, Bürgermeisterin von Lübtheen. Sie wird den Radlern dann einen Spendenscheck übergeben.

Dieses Jahr sammeln die Benefizfahrer für das Projekt „Mike Möwenherz“. Das ist ein Kompetenzteam an der Universitätsklinik Rostock, das sich um chronisch sowie schwerstkranke Kinder sowie deren Eltern und Geschwister im ganzen Bundesland kümmert. Auch zu Ärzten oder Pflegekräften fährt das Team und beantwortet deren Fragen. „Es ist wichtig, dass das Kompetenzteam in einem großen Krankenhaus angesiedelt ist, weil dort das ganze Wissen zusammenläuft“, sagt Helmut Rohde.

Der 60-Jährige wird ebenfalls bei der Benefiztour mitradeln. Insgesamt haben sich dieses Jahr 250 Leute angemeldet. Das sind 20 mehr als noch in 2013. „Wir haben unsere Grenzen erreicht, mehr Teilnehmer werden es nicht werden.“ Kein Wunder, versorgt sich die Gruppe auf dem gesamten Streckenverlauf selbst mit Lebensmitteln. Dafür fahren unter anderem zwei Kühl-Lkw mit. Auch zwei Grills sowie Bierzeltgarnituren für 250 Personen werden an den vier Tagen transportiert. In Lübtheen werden die Benefizradler in der Hans-Oldag-Sporthalle übernachten, ehe sie am nächsten Morgen in Richtung Hagenow starten. Dort werden sie von Vertretern der Stadt sowie der Ortshandwerkerschaft begrüßt. Letztere hatte beim Altstadtfest mit dem Losverkauf-Erlös ihrer Tombola sowie weiterer Geldspenden mehr als 2500 Euro zusammengetragen. „Ich bedanke mich bei allen Loskäufern und Spendern“, sagt Wolfgang Brandt von der Ortshandwerkerschaft.

Nach diesem Stopp geht es weiter nach Wittenburg. „Kinder von der Kita ,Plapperschnut’ werden ein Kulturprogramm aufführen“, sagt Karin Owzsak, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit in der Stadt Wittenburg und Umgebung.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen