zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Bei Bio-Top gibt es leckere Sachen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Karl-Scharfenberg-Schule Neustadt-Glewe wurde mit Berufswahl-Siegel für vorbildliche Berufs- und Studienorientierung geehrt

von
erstellt am 25.Jun.2014 | 07:00 Uhr

Leckere Erdbeeren, Kohlrabi oder Möhren gefällig? Kein Problem: Bei der Bio-Top GbR gibt es alles ganz frisch aus dem Garten. Bio-Top ist aber kein Obst- und Gemüseladen, sondern die Schülerfirma der Regionalen Schule „Karl Scharfenberg“ Neustadt-Glewe. Die Schule wurde in dieser Woche mit dem Berufswahl-Siegel der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern e. V. und des DGB Nord geehrt. Damit werden Schulen gewürdigt, die den Schülerinnen und Schülern reale Bezüge zur Arbeitswelt aufzeigen und ihnen erleichtern, Berufe entsprechend ihren Fähigkeiten auszuwählen.

Die Karl-Scharfenberg-Schule arbeitet bereits seit längerem nach einem Berufsorientierungskonzept. Olaf Steidl, Berufsorientierungslehrer an der Bildungseinrichtung: „In jeder Klassenstufe wird nach einem Konzept gearbeitet, Schülerinnen und Schüler mit Berufen vertraut zu machen. So besuchen sie zum Beispiel in den Klassen 5 und 6 Unternehmen, um zu sehen, wie man dort arbeitet. In der Klassenstufe 7 gibt es unter anderem einen Berufspass, der alles enthält, was für die Berufsorientierung wichtig ist. Er gibt Auskunft über die Fähigkeiten und Fertigkeiten, enthält Adressen, wo man sich bewerben kann.“

Auch in den folgenden Klassenstufen werden die Jugendlichen weiter auf ihre Berufswahl vorbereitet. Dazu werden auch Potenzialanalysen darüber erstellt, welche Kompetenzen die Jugendlichen aufweisen, ob sie im Team arbeiten können, handwerklich begabt oder eher für eine Bürotätigkeit geeignet sind. Praktika in Firmen stehen ebenfalls auf dem Programm.

Olaf Steidl: „Wir haben dabei einen engen Kontakt zu vielen Unternehmen in unserer Region, möchten uns bei ihnen, aber auch unserem Schulträger, also der Stadt Neustadt-Glewe, für die Unterstützung bedanken.“

Ein Baustein in diesem System ist die erwähnte Schülerfirma Bio-Top. Der 14-jährige Florian Lippert aus der Klasse 8 a ist stellvertretender Geschäftsführer. „Wir haben in unserem rund 80 Quadratmeter großen Schulgarten viel Obst und Gemüse, das wir selbst ernten und dann auch zum Beispiel auf Elternabenden oder vor der Schule verkaufen.“ Die Mädchen und Jungen führen ihre Schülerfirma wie ein richtiges Unternehmen. So gibt es auch Verantwortliche für Marketing und Finanzen.

Schulleiterin Ute Ott: „Unser oberstes Ziel ist es, unsere Schülerinnen und Schüler für die Berufswahl fit zu machen. Deshalb freuen wir uns über die Ehrung mit dem Berufswahl-Siegel und sind natürlich stolz darauf.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen