zur Navigation springen

Ludwigslust : Bei Anruf Hilfe: Service „115“ läuft langsam an

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Seit die Behördennummer im Landkreis Ende März freigeschaltet wurde, gingen etwa 600 Anrufe ein

von
erstellt am 16.Mai.2014 | 07:00 Uhr

Montag ist der Tag mit den meisten Anrufen. „Offenbar haben sich bei den Leuten übers Wochenende so viele Fragen angesammelt, dass sie sie gleich am Montagmorgen los werden wollen“, sagt Günter Kremer, Fachdienstleiter „Bürgerservice“ beim Landkreis. Letzten Montag zum Beispiel wollten viele wissen, wo denn die Hubschrauber gegen den Eichenprozessionsspinner fliegen? Wie lange der Einsatz dauert? Und ob das gespritzte Mittel wirklich giftig sei?

Kremers Büro liegt gleich neben dem Telefon-Center. Drei Kollegen sitzen dort am Vormittag hinter Monitoren. Stefanie Gube-Wolff telefoniert. Der Anrufer berichtet über seine eingerissene Mülltonne und fragt, woher er eine neue bekommt. „Kein Problem, da verbinde ich Sie gleich mal mit dem Abfallwirtschaftsbetrieb“, sagt Stefanie Gube-Wolff. Kaum hat sie aufgelegt, klingelt es wieder. „Ein Kurzzeitkennzeichen?“, wiederholt sie und überlegt nicht lange. „Das ist fünf Tage gültig.“

Wer die 115 anruft, dem wird geholfen. Meistens sofort, spätestens aber 24 Stunden nach dem Anruf. „Wir garantieren dem Anrufer innerhalb dieser Zeit eine Reaktion auf sein Problem. Entweder per Mail, Fax oder per Rückruf vom zuständigen Fachdienstmitarbeiter “, sagt Kremer.

Seit Ende März ist das Service-Center im Landratsamt jeweils montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr besetzt. Der Landkreis Ludwigslust- Parchim ist der einzige im Land Mecklenburg-Vorpommern, der sich zurzeit am Behörden-Kommunikationskanal 115 beteiligt. Ab 2015 soll auch die Landeshauptstadt dazukommen. Die Schweriner Stadtvertretung hat auf ihrer jüngsten Sitzung Mitte April die Bürgermeisterin aufgefordert, die Erreichbarkeit des Bürgercenters herzustellen. Ein entsprechender Kooperationsvertrag dazu sei in Arbeit, so Kremer. Im Landkreis Ludwigslust-Parchim muss sich der neue Service erst noch herumsprechen. Etwa 20 Anrufer am Tag melden sich durchschnittlich direkt unter der Nummer 115. Im Monat April waren es gerade mal 402. Um die Kollegen auszulasten, laufen auch die Anrufe für die Zentrale der Kreisverwaltung im Bürgercenter auf - 2500 Anrufe pro Monat.

Vor allem Menschen ohne Internet nutzen die 115. „Es ist die schnellste Art sicher zu fundierten Auskünften zu kommen“, sagt Kremer. Der neue Kommunikationskanal funktioniert länderübergreifend. Wenn ein Boizenburger zum Beispiel in Hamburg die 115 anruft, weil er seinen Personalausweis verloren hat, dann sagen die Hamburger ihm nicht nur, was zu tun ist, sondern greifen auf die deutschlandweite Datenbank zu, in der auch die Öffnungszeiten des Boizenburger Bürgerbüros gespeichert sind. Das funktioniert umgekehrt genauso. Kürzlich wollte ein Hamburger in Ludwigslust am Telefon von René Linow wissen, wie und wo man Sterbeurkunden ausstellen lassen muss. René Linow aktualisiert täglich die Datenbanken, auf die die Kollegen am Telefon Zugriff haben. Dazu übernimmt er nicht nur neueste Informationen von den Verwaltungen, sondern auch Aktuelles aus den täglichen Besprechungen. Dass die Hubschrauber frühestens erst am nächsten Montag fliegen, weiß Linow auch erst seit ein paar Stunden. Die Nachricht blinkt als Neueste rot oben auf dem Bildschirm von Stefanie Gube-Wolff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen