zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. August 2017 | 14:51 Uhr

Ludwigslust : Baugewerbe als Jobmotor

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Guntram Sydow: Landkreis Ludwigslust-Parchim Zugpferd in MV bei Arbeitsmarktzahlen / Positive Entwicklung setzt sich aktuell fort

„Was die Arbeitsmarktzahlen betrifft, so gehört der Landkreis Ludwigslust-Parchim zu den Zugpferden in Mecklenburg-Vorpommern. Und dazu hat auch die anhaltend positive Entwicklung in der Geschäftsstelle der Agentur für Arbeit Ludwigslust beigetragen“, erklärt Guntram Sydow, Chef der Schweriner Arbeitsagentur, im SVZ-Arbeitsmarktgespräch. Der neue Mann an der Spitze der Behörde hatte bei seiner Tour durch die Geschäftsstellen gestern Nachmittag in Ludwigslust Station gemacht.

Tendenziell setzt sich die positive Entwicklung des letzten Jahres am Arbeitsmarkt weiterhin fort, so Monika Abraham, Teamleiterin Allgemeine Verwaltung in der Geschäftsstelle Ludwigslust. Trotz Sommerpause und Ausbildungsende - die üblicherweise einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli bewirken - liegt die Arbeitslosigkeit im Agenturbereich Ludwigslust auf Vormonatsniveau und aktuell bei 6,4 Prozent. „Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Ludwigslust hat sich von Juni auf Juli um sieben Personen auf 1478 Personen verringert“, berichtet Monika Abraham. „Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist dies ein Rückgang von 102 Arbeitslosen oder 6,5 Prozent. Im Juli meldeten sich 397 Personen neu oder erneut arbeitslos, 20 mehr als vor einem Jahr. Aus der Erwerbstätigkeit meldeten sich 115 und aus der Ausbildung oder sonstigen Maßnahmen 114 Personen arbeitslos. Gleichzeitig beendeten 404 Personen ihre Arbeitslosigkeit (61 mehr als im Vorjahr), davon 122 in Erwerbstätigkeit. Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 3047 Arbeitslosmeldungen, das ist ein Plus von 29 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 3159 Abmeldungen von Arbeitslosen (-8 zum Vorjahr). „Erfreulich ist, dass die Zahl der Arbeitslosen in der Altersgruppe der über 50-Jährigen im Vormonatsvergleich um 2,5 Prozent und der Langzeitarbeitslosen um 7,2 Prozent zurückgegangen ist“, ergänzt Monika Abraham. Demgegenüber ist die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren im Vormonatsvergleich um 11,5 Prozent (16 Personen) und auch zum Vorjahr (um 3,3 Prozent) angewachsen. Somit suchen zurzeit 155 Jugendliche Arbeit. „Diese Entwicklung ist für den Juli nicht ungewöhnlich. So melden sich etwa Jugendliche in den Sommermonaten nach ihrer betrieblichen oder schulischen Ausbildung und suchen einen Ausbildungsplatz. Das ist ein günstiger Zeitpunkt für Arbeitgeber, sich die frisch ausgelernten Fachkräfte zu sichern“, so Monika Abraham

Die Arbeitskräftenachfrage bleibt stabil. Arbeitgeber meldeten im Juli 117 neue Arbeitsstellen. Seit Januar gingen 714 Arbeitsstellen ein. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Abnahme von 60. Damit sind aktuell 362 zu besetzende Arbeitsstellen im Bestand, das sind 41 (12,8 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Gesucht werden Arbeitnehmer für Beschäftigungen fast in allen Branchen von Helfertätigkeiten bis zum Ingenieur - aber insbesondere in Zeitarbeitsunternehmen, Kraftfahrer im Nah- und Fernverkehr. Die Landwirtschaft sucht Fachkräfte in der Tierpflege (Rinderwirt, Schweinewirt, Melker), Landmaschinenführer für Großtechnik, Landmaschinenmechaniker. Im Baugewerbe sind aktuell Bauleiter, Maurer, Betonbauer bzw. Bauwerksmechaniker, Dachdecker, Baumaschinenführer gefragt. Aber auch Gas-Wasser-Installateure, Elektriker, Metallbauer, Maler werden gesucht, ebenso werden im Pflegebereich Leute gesucht.


zur Startseite

von
erstellt am 29.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen