zur Navigation springen

Blievenstorf : Bald geht’s wieder über die Brücke

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Laut Bauzeitenplan soll für die „Wabeler Brücke“ am 6. November Bauabnahme sein

Die „Wabeler Brücke“ steht wieder. Bauzaun, Straßenabsperrungen und Arbeitsmaschinen verhindern, dass – wie zu Zeiten der gesperrten alten Brücke – Fahrzeuge illegal über das Bauwerk rollen. Ginge im Moment sowieso nicht, weil die Arbeiten noch nicht beendet sind. Gestern waren Arbeiter mit der Asphaltierung beschäftigt.

Wann die Brücke (Tragfähigkeit 30 t) denn nun eigentlich fertig sein soll und wird – darüber gab es auf der jüngsten Stadtvertretersitzung einige Unklarheiten. In der CDU-Fraktion wurde der Fertigstellungstermin 31. Oktober, also kommender Sonnabend, genannt. Fraktionsvorsitzender Christian Rosenkranz und sein Fraktionskollege Sebastian Tappe meldeten Zweifel an, ob dieser Termin eingehalten werden könne. Gegenüber SVZ äußerten sich am gestrigen Vormittag Bürgermeisterin Doreen Radelow (SPD) und Pierre Eikhoff, im zuständigen Fachdienst der Stadtverwaltung Neustadt-Glewe für Tiefbau und Bauleitplanung verantwortlich, zum Thema. „Gemäß Bauzeitenplan soll das Bauwerk am 6. November 2015 zur ersten Abnahme fertig sein. Nach heutiger Sicht ist nicht abzusehen, dass der Plan nicht eingehalten wird“, sagte Eikhoff. Bei dieser Abnahme sind unter anderen Vertreter der Baufirma, des Planungsbüros und des Bauüberwachungsbüros vor Ort. Sollten dabei Baumängel festgestellt werden, müssten entsprechende Restleistungen folgen und eine zweite Abnahme eingeplant werden.

Auf erwähnter Stadtvertretersitzung wurde seitens der CDU auch die Befürchtung geäußert, dass, wenn die Brücke nicht rechtzeitig (31.10.) fertig wird, bereits zugesagte Fördermittel für den Brückenneubau verloren gehen könnten. Weil die Schlussrechnung des bauausführenden Unternehmens bis zum 15. November 2015 beim Landkreis vorliegen müsse.

Bürgermeisterin Doreen Radelow: „Wir haben uns den Termin 15. November selbst gesetzt, um bei eventuellen Verzögerungen ein Sicherheitspolster zu haben. Abrechnungstermin beim Landkreis ist Ende November.“

65 Prozent der Baukosten für die Brücke werden aus Fördermitteln bezahlt, den Rest teilen sich die Gemeinde Blievenstorf, zu der die Brücke gehört, und Neustadt-Glewe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen