Auszeichnung für „Bauer Korl“

Jörg Klingohr erhielt für seine Comedyfigur den Ludwig-Reinhard-Kulturpreis 2015 des Landkreises

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
12. November 2015, 07:00 Uhr

Er begeistert sein Publikum immer wieder. Für seine Comedyfigur „Bauer Korl“ ist Jörg Klingohr aus Golchen bei Brüel nun mit dem Ludwig-Reinhard-Kulturpreis 2015 des Landkreises Ludwigslust-Parchim ausgezeichnet worden. Der Preis wurde ihm am Mittwochabend im Goldenen Saal des Ludwigsluster Schlosses überreicht.

„Bauer Korl“ spricht überwiegend Platt und fördert somit die niederdeutsche Sprache in der Region. Gerade dadurch bietet er jüngeren Generationen einen Zugang zu dieser Mundart, so die Begründung der neunköpfigen Jury, die sich unter 12 eingegangenen Vorschlägen einstimmig für Jörg Klingohr als Kulturpreisträger 2015 aussprach. Er war von der SPD-Kreistagsfraktion nominiert worden.

Unlängst machte seine scharfsinnige Satire den Comedian über die Grenzen Mecklenburg-Vorpommerns hinaus bekannt. Ebenso ist der studierte Psychologe Jörg Klingohr seit vielen Jahren als Kulturschaffender sowie Kulturförderer im Landkreis Ludwigslust-Parchim aktiv, heißt es in einer Mitteilung des Landkreises. Unter anderem wurde auf seine Initiative im Alt-Landkreis Parchim 2005 der Förderpreis für Kunst- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen ausgelobt und 2012 mit Beschluss des Kreistages in den neuen Landkreis Ludwigslust-Parchim übernommen. Dieser Preis wird jährlich in Klingohrs künstlerischer Heimstätte, dem Golchener Hof, verliehen.

Der mit 2500 Euro dotierte Ludwig-Reinhard-Kulturpreis wurde zum vierten Mal ausgeschrieben. Er würdigt kulturelle und künstlerische Leistungen, die sich durch besondere Originalität und Qualität auszeichnen und einen engen inhaltlichen Bezug zum Landkreis aufweisen. Das Preisgeld wird zu gleichen Teilen von den Sparkassen Mecklenburg-Schwerin und Parchim-Lübz gestiftet. „Mittlerweile ist der Ludwig-Reinhard-Kulturpreis zu einer festen Größe im Kulturkalender des Landkreises geworden. Alle Nominierten zeichnen sich durch ein hohes künstlerisches und kulturelles Engagement aus, das zu einer lebendigen und vielfältigen Kulturlandschaft beträgt“, so Landrat Rolf Christiansen.

Jörg Klingohr brachte das Publikum, darunter auch die anderen Nominierten, zum Schmunzeln, als er in seiner Dankesrede versicherte: „Bauer Korl wird sich freuen, wenn ich heute Abend nach Hause komme und ihm das erzähle.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen