grabow : Außenfassade „putzt“ sich heraus

Der Neubau der DRK-Kita im Amselring in Grabow nimmt sichtbar Gestalt an. Einzug soll im Oktober sein.
Der Neubau der DRK-Kita im Amselring in Grabow nimmt sichtbar Gestalt an. Einzug soll im Oktober sein.

Neubau der DRK-Kita im Grabower Amselring nimmt sichtbar Gestalt an / Einzug voraussichtlich im Oktober dieses Jahres

von
10. Juni 2016, 17:00 Uhr

Das neue Haus für die Kinder im Amselring in Grabow nimmt tagtäglich mehr Gestalt an. Der Neubau der DRK-Kita schreitet voran, aktuell stehen Putzarbeiten an. „Der Grundputz ist drauf, jetzt wird an der Außenfassade der Endputz aufgetragen“, war gestern im Gespräch mit Dietmar Jonitz, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust, zu hören. Im Inneren des Gebäudes sind die Handwerker mit dem Trockenbau beschäftigt, Elektriker haben mit der Vorinstallation der Leitungen für die Sanitär- und Lüftungsanlagen begonnen. Die Dachdecker, so Dietmar Jonitz weiter, kommen mit dem Dach der Kita gut voran, demnächst werden die Arbeiten fertiggestellt. „Wir liegen gut im Plan, bis Ende September sollen die Arbeiten am gesamten Komplex beendet sein“, erklärt der Geschäftsführer. Dietmar Jonitz ist regelmäßig vor Ort, informiert sich mit den Verantwortlichen des zuständigen Planungsbüros und der am Projekt beteiligten Baufirmen, wie es hier im Grabower Amselring vorangeht.

In Grabow gibt es eine größere Nachfrage nach Betreuungsplätzen in den Bereichen Kinderkrippe, Kindergarten und Hort, wie es bei der Grundsteinlegung im vergangenen Jahr auch Bürgermeister Stefan Sternberg zum Ausdruck brachte. Die alte Kita ließ sich nicht mehr renovieren; aber die Stadt Grabow ist sehr engagiert und will sich zusammen mit dem Kita-Betreiber, dem Deutschen Roten Kreuz, der Zukunft stellen. Finanziell unterstützt wird das Vorhaben vom Landwirtschaftsministerium MV mit 400  000 Euro.

Investitionen in Kindertagesstätten gerade im ländlichen Raum sind Investitionen in die Zukunft und ein Instrument gegen das Wegziehen von jungen Erwachsenen vom Land. Mit dem Ersatzneubau erhöht sich die Kapazität an Betreuungsplätzen von 95 auf 120 Plätze. Somit entstehen 25 neue Plätze, davon sechs Krippen- und 19 Kindergartenplätze. Zusätzlich sollen innerhalb der Gesamtkapazität acht integrative Plätze angeboten werden. Im zweigeschossigen Ersatzneubau werden außerdem ein Spielraum mit Garderobenbereich sowie ein Mehrzweckraum zu finden sein. Durch den Einbau eines Aufzuges wird die Barrierefreiheit sichergestellt.

Ziel sei es, und dazu dient auch dieses Vorhaben, die Lebensverhältnisse der ländlichen Bevölkerung zu verbessern , Bedingungen zu schaffen, um junge Leute in der Stadt zu halten und Anreize zu geben, dass sich junge Familien hier niederlassen.

Insgesamt werden in den Bau mehr als 2,6 Mio. Euro investiert. Bei einem Zuschuss der Stadt Grabow in Höhe von 205  000 Euro und von „Aktion Mensch“ in Höhe von 25  000 Euro beläuft sich der Eigenanteil des DRK auf zwei Millionen Euro. „Wenn alles planmäßig weiterläuft, steht im Oktober der Einzug in das neue Haus an“, so Dietmar Jonitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen