Groß Laasch : Aus Groß Laasch nach Australien und Namibia

Andrea Weinke-Lau verziert keramische Formen nach Kundenwunsch mit Fotos.
Foto:
Andrea Weinke-Lau verziert keramische Formen nach Kundenwunsch mit Fotos.

Andrea Weinke-Lau hat eine Geschäftsidee beim Besuch von Friedhöfen in Italien entwickelt

von
21. Juni 2016, 12:00 Uhr

Eigentlich ist Andrea Weinke-Lau Diplom-Ingenieurin (FH) für Kartografie und hat als Vermessungstechnikerin im Kataster- und Vermessungsamt gearbeitet. Als Elternzeitvertretung. Die war irgendwann zu Ende und die Groß-Laascherin suchte nach einer neuen beruflichen Herausforderung. Der Zufall half. Die Gemeinde gestaltete den Friedhof um. Mit ihrem Mann, der Bürgermeister in der Gemeinde ist, besichtigte sie im Italien-Urlaub ebenfalls Friedhöfe. „Plötzlich hat mich die Idee wie ein Blitz getroffen. Ich habe die Bilder auf den Grabsteinen gesehen und auf einmal gewusst: Das möchte ich machen“, sagt Andrea Weinke-Lau. Sie hat gelesen, sich informiert, Kontakte geknüpft, sich weitergebildet, Erfahrungen gesammelt, Nackenschläge eingesteckt. Dann lief ihre Firma „Die anderen Bilder“ auf einmal – nun bereits seit fünf Jahren.

Bilder werden über einen Spezialdruck auf Porzellan oder Keramik übertragen und bei hohen Temperaturen eingebrannt. Lichtecht, kratz- und frostfest. Das halte unter Garantie mindestens 30 Jahre, sagt die Unternehmerin. Die Einsatzmöglichkeiten dieser Technik sind vielseitig. Hintergrundveränderungen oder Retuschen, Hoch- oder Querformat, mit oder ohne Rand. Der Kunde entscheidet, wie das Bild aussehen soll. Grabschmuck, Pokale, Wandfliesen, das Bild auf dem Geschirr oder zum Schmuck verarbeitet. „Jeder Wunsch fordert meine Kreativität“, sagt Andrea Weinke-Lau.

Und das alles mit Einfühlungsvermögen. „Gefühle spielen immer eine Rolle. Sonst, glaube ich, bin ich verkehrt in diesem Beruf“, gesteht sie und gestaltet Babybilder, Fotos von Jugendlichen im Alter ihrer Kinder genauso wie Porträts älterer Menschen. Die Kunden der Unternehmerin kommen vor allem aus dem südlichen Deutschland. Es sind private Interessenten, aber auch Steinmetze und immer mehr Fotografen. Die am weitesten entfernt wohnende Kundschaft lebt in Namibia und Australien. Andrea Weinke-Lau blickt dankbar auf die letzten fünf Jahre zurück. Auf ihre Familie, die sie unterstützt. Auf zufriedene Kunden. „Ganz besonders dankbar bin ich denjenigen, die mir ihre Geschichten erzählen und manche noch heute Kontakt zu mir halten“, sagt Andrea Weinke-Lau.

„Und immer sind irgendwo Spuren deines Lebens: Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an dich erinnern und dich dadurch nie vergessen lassen.“ Dieser Sinnspruch steht auf der Homepage der kreativen Unternehmerin. Es ist die Leitlinie ihrer Arbeit.

Übrigens: Die Abbildung von Porträts auf Grabtafeln ist uralt. Es gab sie bereits im alten Ägypten – Holztafeln, die in die Mumienumhüllung eingewickelt oder auf die Umhüllung gemalt wurden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen