Neu Kaliss : Auftragsbücher sind randvoll

Geschäftsführer Dirk Nilles (2.v.r.) führte die FDP-Delegation mit Cécile Bonnet-Weidhofer (M.) durch den Betrieb.
1 von 2
Geschäftsführer Dirk Nilles (2.v.r.) führte die FDP-Delegation mit Cécile Bonnet-Weidhofer (M.) durch den Betrieb.

Unternehmen AMAS aus Neu Kaliß am Markt gut aufgestellt / FDP-Delegation informierte sich über Produktpalette und Leistungsspektrum

von
27. August 2016, 07:00 Uhr

Dirk Nilles steht mit den Besuchern im Flur des Verwaltungsgebäudes von AMAS Anlagenbau und Engineering GmbH Neu Kaliß. Auf den Fotos an den Wänden im Flur sind Flugzeuge zu sehen, in verschiedenen Perspektiven. Es handelt sich um Fotos von verschiedenen Fertigungsstufen und -stadien des großen Airbus-Produzenten in Hamburg, für den das mittelständische Unternehmen im Gewerbegebiet unter der Adresse Alter Postweg 6 tätig ist. Die FDP-Spitzenkandidatin zur Landtagswahl in MV, Cécile Bonnet-Weidhofer, und die Mitglieder der FDP-Delegation aus dem Ortsverband Neu Kaliß mit dem FDP-Landtagskandidat Burkhard Thees an der Spitze zeigen sich beeindruckt. Sie erfahren von Dirk Nilles beim Rundgang durch das Unternehmen Wissenswertes und Interessantes zu Leistungsangeboten und Produktpalette. Zuvor hatte Dirk Nilles gemeinsam mit Axel Korn, die nun beide gemeinsam an der Spitze des Unternehmens stehen, in einer ausführlichen Power-Point-Präsentation und kleinen Filmbeiträgen vom Werden und Wachsen dieser Firma berichtet.

Hinter der Firma AMAS, bestehend aus den zwei Unternehmen Anlagenbau und Engineering, verbirgt sich Automation, Maschinenbau, Anlagenbau und Service. AMAS übernimmt alles, vom ersten Federstrich über die Fertigung bis zur Abnahme und Inbetriebnahme. „Beide Unternehmen haben zusammen rund 130 Beschäftigte. Wir planen, aus beiden Unternehmen eines zu machen. Wir wollen es neu und anders anpacken“, so Dirk Nilles. Es wird einen neuen Projektnamen geben, wo aber AMAS vorweg stehen soll. Für die Mitarbeiter werde sich nichts ändern. Fest im Blick hat die Geschäftsführung den Bau neuer Büroräume und damit verbunden die Suche nach qualifizierten Mitarbeitern.

„Wir wollen im nächsten Jahr einen neuen Bürokomplex hinstellen“, so Dirk Nilles. Ausbildung hält das Unternehmen für ganz wichtig. „Aktuell bilden wir sechs Azubis aus und am 1. September fangen bei uns wieder drei neue Auszubildende an“, so Dirk Nilles. „Leider hat aber die Qualität der Bewerber nachgelassen“, bedauert der Geschäftsführer die Entwicklung. Auch sei der Betrieb stets auf der Suche nach qualifizierten Bewerbern, die als Konstrukteure und Ingenieure benötigt werden. Cécile Bonnet-Weidhofer sieht darin einen Zusammenhang: „Nur über eine gute Bildung und Ausbildung können Unternehmen erfolgreich bestehen“, so die FDP-Spitzenkandidatin.

AMAS steht als Unternehmen erfolgreich am Markt. „Es gibt kaum eine Zeit, in der die Auftragsbücher nicht randvoll waren. Das Auftragsvolumen für beide Firmen liegt aktuell bei 25 Millionen Euro“, so Dirk Nilles, der zugleich ein ganz wichtiges Thema ansprach: Die schnelle Internetversorgung. „Der Mobilfunk ist hier nicht so toll, wir müssen schon Verstärker aufbauen, um überhaupt Empfang zu haben. Und mit der momentanen 10 MBit-Leitung ist es auch nicht weit her. Hier muss dringend Abhilfe geschaffen werden, da muss auch die Politik mehr tun.“

Bürgermeister Burkhard Thees versprach, dass die Gemeinde Neu Kaliß die Sache selbst in die Hand nehmen wolle. „Wenn alles glatt geht, werden wir noch in diesem Jahr eine 100 MB-Leitung haben. Die Gemeindevertretzung fasst dazu einen entsprechenden Beschluss, um dafür die Voraussetzungen zu schaffen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen