Ludwigslust : Auf neuem Weg um das Bassin

Die Firma Breuer gestaltet das Bassin-Ufer um. Fotos: Neumann
1 von 2
Die Firma Breuer gestaltet das Bassin-Ufer um. Fotos: Neumann

Ufer des Gewässers wird umgestaltet und abgeflacht. Besucher des Areals zwischen Schlossplatz und B 5 kommen künftig bis ans Wasser heran.

von
08. September 2017, 07:00 Uhr

Noch beherrschen Bauleute die Szenerie. Doch die Ufer des Bassins lassen bereits erahnen, dass das Gewässer zu einem Schmuckstück wird. „Die Böschung fällt flach ab, so dass die Besucher künftig bis an die Wasserfläche herankommen“, erklärt Jens Gröger, Fachbereichsleiter Tiefbau bei der Stadtverwaltung. Ein steileres Ufer hatte das bislang verhindert. „Zudem wird dann auch im nördlichen Bereich ein Weg direkt am Ufer des Bassins entlangführen.“ Er ist Teil der denkmalpflegerischen Zielsetzung, die für die Umgestaltung des gesamten Areals zwischen Schlossplatz und B 5 erstellt worden war.

Um das neue Ufer zu befestigen, haben die Mitarbeiter der Breuer Garten- und Landschaftsbau GmbH Schwerin Pflöcke in den Boden getrieben, Kokosfaserrollen verlegt und Wasserbausteine aus Granit eingebaut. Die Steine werden aber unter der Wasseroberfläche verschwinden. „Noch sind sie zu sehen, weil der Wasserstand für die Bauarbeiten abgesenkt worden ist“, so Jens Gröger. Noch im September soll rund um das Bassin auch der neue Rasen angelegt werden – zum Teil mithilfe von Rasenmatten, zum Teil durch Aussaat. „Damit wir im Spätherbst schon mal einen grünen Flaum sehen können“, so Gröger. Auch die 156 Winterlinden werden die Männer der Firma Breuer pflanzen.

Eine besondere Aufgabe ist im südlichen Teil zu bewältigen – auf dem Ehrenfriedhof „Am Bassin“, auf dem 200 Opfer des KZ Wöbbelin beigesetzt sind. „Dort wird der Rasen vorsichtig abgeschält und anschließend neuer Rollrasen verlegt“, erklärt Jens Gröger das behutsame Vorgehen, das mit den KZ-Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin abgestimmt worden sei. Die Stubben der gefällten Bäume, die inzwischen wieder in sattem Grün stehen, werden noch gerodet. Künftig wird der Ehrenfriedhof von der B 5 aus barrierefrei zu erreichen sein. Ein leichtes Gefälle ersetzt die Stufen am Anfang des Weges.

Während die Landschaftsbauer der Breuer GmbH am Bassin selbst und an den Grünanlagen werkeln, ist die Firma MUT im östlichen Bereich mit Pflasterarbeiten für die Straßen beschäftigt. Vor den Häusern westlich des Ehrenfriedhofs ist dagegen bereits die Asphalttragschicht eingebaut worden. Die Deckschicht kommt erst zum Abschluss der Bauarbeiten und ist durchaus etwas Besonderes. „Sie besteht aus sandfarbenem Asphalt, um den Eindruck einer sandgeschlämmten Schotterdecke zu erzeugen“, erklärt Jens Gröger.

Rund zwei Millionen Euro investiert die Stadt Ludwigslust über die Städtebauförderung in die Umgestaltung des Areals am Bassin und die Planungen dafür. Ende November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Etwas später als ursprünglich gedacht. „Vor allem der nasse Winter hatte für Verzögerung gesorgt“, so Gröger.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen