zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. Oktober 2017 | 15:58 Uhr

Ludwigslust : Auf dem Sprung in die Politik

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Philipp Lübbert engagiert sich in Jugendrat und CDU-Gemeindeverband Ludwigslust / Seit Jahren in der Kriegsgräberfürsorge aktiv

svz.de von
erstellt am 30.Jun.2014 | 13:36 Uhr

Politik ist für viele junge Leute ein rotes Tuch. Nicht aber für Philipp Lübbert. Im Gegenteil. Der Neu-Ludwigsluster hat Politik zu seinem Hobby gemacht und könnte sich sogar vorstellen, sie zum Beruf werden zu lassen. „Aber da warte ich ab, was die Zukunft bringt“, sagt der 17-Jährige. „Erst einmal ist es für mich wichtig, meine Ausbildung erfolgreich zu beenden.“ Und so nutzt er derzeit seine Freizeit, um  sich im Jugendrat der Stadt und im CDU-Gemeindeverband Ludwigslust zu engagieren.

Politisch interessiert und ehrenamtlich aktiv ist Philipp Lübbert schon seit Jahren. Angefangen hatte es beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.. „Ein Lehrer hatte mich angesprochen, ob ich für die Kriegsgräberanlage in Klein Schmölen Spenden sammeln würde“, erinnert sich der junge Mann. Er sammelte und das sehr erfolgreich. Bei der Feierstunde im Landtag, zu der er daraufhin mit eingeladen worden war, traten Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) und Innenminister Lorenz Caffier (CDU) auf. „Ihre Reden haben mich sehr beeindruckt“, erinnert sich Philipp Lübbert. „Das war das ausschlaggebende Ereignis für mich.“ Er begann, sich mit Politik zu befassen, mehr zu erfahren über das Zusammenspiel von Politik und Verwaltung. Der Kriegsgräberfürsorge blieb er über all die Jahre bis heute treu.

Dass er schließlich Mitglied der Jungen Union und später der CDU wurde, dazu hätten Bekannte bzw. Verwandte beigetragen, die engagierte Christdemokraten seien. Sein Onkel ist CDU-Vorsitzender in Neuhaus. Und die Landtagsabgeordnete Maika Friemann-Jennert habe ihn einst gefragt, ob er Lust hätte, zu einem Infostand der CDU mitzukommen. Er hatte Lust.

Inzwischen ist Philipp Lübbert, der wegen seiner Ausbildung in der Kreisverwaltung Ludwigslust-Parchim von Dömitz nach Ludwigslust gezogen war, nicht nur Mitglied des hiesigen CDU-Gemeindeverbandes. Er arbeitet auch im Vorstand  mit – zur Freude des Vorsitzenden. „Er hat in unserem Wahlkampfteam zur Kommunalwahl mitgewirkt und eigene Ideen beigesteuert“, betont Wolfgang Dittmann auf SVZ-Anfrage. Und weiter: „Es ist gut, dass junge Leute bei uns mitmischen – um die Interessen ihrer Altersgruppe zu vertreten und damit politischer Nachwuchs heranwächst.“ Neben Philipp Lübbert sorgt noch ein 25-Jähriger für junges Blut in der Ludwigsluster CDU.

„Man kann für die Stadt oder die Region etwas bewegen, für die Menschen etwas erreichen“, erklärt Philipp Lübbert, was für ihn den Reiz von Politik ausmacht. Im Verein beschränke sich das in der Regel auf den Verein und dessen Arbeit.

Seine Ziele für die nahe Zukunft sind klar: Er möchte als Jugendratsmitglied in einem Ausschuss der neuen Stadtvertretung mitwirken. Und bei der nächsten Kommunalwahl will er dann selbst kandidieren. Dafür war er mit seinen 17 Jahren diesmal noch zu jung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen