zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 05:08 Uhr

Neustadt-Glewe : Audienz bei der Prinzessin

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ibu-Geschäftsführer Christian Rosenkranz weilte zu Konferenz in Thailand / Kooperation bei Ausbildung von Zahntechnikern denkbar

von
erstellt am 17.Okt.2014 | 07:00 Uhr

Sie studierte unter anderem an der gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Chulalongkorn Universität, schloss es mit einer Goldmedaille in Geschichte ab. Später erhielt sie den Doktorgrad in Bildungsentwicklung: Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Maha Chakri Sirindhorn, die im thailändischen Volk sehr beliebt ist.

Ibu-Geschäftsführer Christian Rosenkranz aus Neustadt-Glewe hatte jetzt die große Ehre, von der Prinzessin in Privataudienz empfangen zu werden. Rosenkranz gehörte einer zehnköpfigen deutschen Delegation (u. a. ein Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums und der Botschafter in Thailand) an, die vom 4. bis 10. Oktober an der Dual Excellence Conference in Udon Thani in der gleichnamigen Nordost-Provinz des Königreiches teilnahm. Rosenkranz: „Auf der Konferenz unter Schirmherrschaft der Prinzessin waren 750 thailändische Dozenten, Lehrer und Vertreter weiterer Bildungseinrichtungen. Anliegen der Prinzessin ist es, Thailand über Reformen des Bildungssektors mehr Wohlstand und Wertschöpfung zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang ist Ihre Hoheit auch an einer Zusammenarbeit mit unserem Neustädter Bildungsträger Ibu auf dem Gebiet der Zahntechnik interessiert.“

Wie Rosenkranz sagt, gibt es derzeit in Thailand kein Berufsbild des Zahntechnikers nach deutschem Vorbild. Vielmehr würden Thailänder in Billiglohn für ausländische Labore arbeiten. „Genau das möchte die Prinzessin ändern“, betont Rosenkranz. „Ihr Ziel ist es, dass Thailänder auch auf dem Gebiet der Zahntechnik eine ordentliche Qualifikation bekommen, im Land ein entsprechendes System entsteht.“

Angesichts der 22-jährigen Erfahrung von Ibu in der Qualifikation von Erwachsenen und der Erfolge in der Meisterausbildung wünscht sich die thailändische Seite eine Zusammenarbeit mit dem in Neustadt-Glewe ansässigen Bildungsträger. Nach weiteren Gesprächen, die vereinbart wurden, könnte es eine enge Kooperation mit thailändischen Bildungseinrichtungen geben. Diese Zusammenarbeit könne laut Rosenkranz eine Ausbildung von Thailändern auf dem Gebiet der Zahntechnik bei Ibu beinhalten. Die Ausgebildeten würden dann das erworbene Know how mit in ihre Heimat nehmen und als Multiplikatoren bei der Ausbildung einheimischer Zahntechniker wirken.

„Wunsch der Prinzessin ist es auf jeden Fall, dass Thailänder eine ordentliche Qualifikation bekommen“, so Christian Rosenkranz. Die Prinzessin, die fließend Englisch und Deutsch spreche, habe oft Deutschland und Europa besucht und sei speziell von unserem Bildungssystem beeindruckt. Ihre Kompetenz, so Rosenkranz, sei auf Kenntnisse und langjährige Arbeit in vielen Bereichen zurückzuführen. „Die Prinzessin weiß, wovon sie redet“, sagt Rosenkranz abschließend.

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen