Ludwigslust : Arbeiten im Hesterweg geplant

So sieht es im Hesterweg nach Regen aus. Jetzt denkt die Stadt zumindest über eine Reparatur des Gehweges nach.
So sieht es im Hesterweg nach Regen aus. Jetzt denkt die Stadt zumindest über eine Reparatur des Gehweges nach.

Bürgersteig soll in einigen Bereichen repariert werden – mit Mitteln aus dem Topf für die Straßenunterhaltung

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
27. Januar 2020, 19:00 Uhr

Hoffnung für die Anwohner des Hesterweges. Ein Ausbau der unbefestigten Straße ist zwar nach wie vor nicht in Sicht, dafür aber zumindest Ausbesserungsarbeiten am Bürgersteig. „Wir überlegen, den Gehweg in einigen Bereichen zu reparieren und hier und da Mulden auszukoffern, damit das Regenwasser nicht auf den Weg läuft“, erklärte Jens Gröger, Fachbereichsleiter Tiefbau, gegenüber SVZ. Dieses Vorhaben würde aus dem Haushaltsansatz für die Unterhaltung von Straßen, Wegen und Plätzen finanziert werden, der in diesem Jahr bei rund 140 000 Euro liegt. Aus diesem Topf sollen möglicherweise auch wieder ein paar Lunken in der Schlossstraße ausgebessert werden. Was wann passiert, sei noch variabel, so Gröger. „Wir müssen erst sehen, wie das Jahr hinsichtlich Reparaturen beginnt.“ Passiert etwas Ungeplantes, sei das Geld schnell weg.

Und wie steht es um einen Ausbau der Straße Hesterweg, die im Gemeindestraßenausbauplan bislang nicht enthalten ist? Das ist noch offen. Immerhin würde Jens Gröger eine Fortschreibung des Plans vorschlagen, wenn klar ist, ob die geplante Änderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes die Stadt Ludwigslust beim Tunnelbau entlastet. „Die Fortschreibung des Gemeindestraßenausbauplans kann ich erst machen, wenn ich weiß, ob wir Geld haben“, so Gröger. Dann würde es um Marienstraße, Krumme Straße, Schweriner Allee und vielleicht die Grüne Aue gehen. Womöglich auch um den Hesterweg. Die Priorisierung der Maßnahmen sei dann aber Sache der Politik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen