zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 00:12 Uhr

Neustadt-Glewe : „Apothekenreine“ Alge kommt

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Algen-Parks AG aus Berlin errichtet in Neustadt-Glewe Produktionsanlage / Insgesamt bis zu acht Millionen Euro Investitionen geplant

von
erstellt am 24.Mai.2014 | 07:00 Uhr

„Heute wird in Neustadt-Glewe Geschichte geschrieben.“ So beschrieb Marinus A. Timmermans, Vorstand der Algen-Parks AG (ALPAG) aus Berlin, das, was gestern am Stadtrand geschah. Auf dem Gelände einer ehemaligen Gärtnerei an der Laascher Straße wurde der symbolische Startschuss zum Aufbau einer Mikroalgen-Produktion gegeben. Eigentlicher Produktionsbeginn ist für Ende August geplant.

Zum symbolischen Start am gestrigen Vormittag waren neben Bürgermeister Arne Kröger auch Christian Rosenkranz, Aufsichtsratsvorsitzender der Erdwärme Neustadt-Glewe GmbH und Fraktionschef der CDU in der Stadtvertretung, sowie Peter Warnecke, Fraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, erschienen.

„Mikroalgen sind die Hoffnungsträger unter den nachwachsenden Rohstoffen“, erläuterte Timmermans. Die „apothekenreine ALPAG Alge“, die in Neustadt-Glewe produziert werden soll, spielt unter anderem in der Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie eine immer größere Rolle. ALPAG-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Brückner sagt, warum man sich für Neustadt-Glewe als Produktionsstandort entschieden habe: „Die Stadt ist aufgrund ihrer Lage an der Autobahn und der Flugplatznähe prädestiniert. Dazu kommt eine tolle Zusammenarbeit, die wir mit der Stadt in Vorbereitung der Ansiedlung hatten.“ Auch Bürgermeister Arne Kröger freut sich. „Wir haben Gespräche mit der ALPAG geführt und relativ kurze Wege gefunden, um schließlich zu einer Lösung zu kommen. Für uns ist es wichtig, Beschäftigung vor Ort zu haben.“

Zunächst werden in den Produktionsstandort Neustadt-Glewe ca. drei Millionen Euro investiert und vier bis fünf Arbeitsplätze entstehen. Nach einem weiteren Ausbau soll es dann hier insgesamt acht bis zehn Arbeitsplätze geben. Es sind Investitionen von bis zu acht Millionen Euro geplant.

Die ALPAG ist ein relativ junges Unternehmen, dass erst 2013 gegründet wurde. Ziel sind Projektierung, Bau und Betrieb von Algenparks für die Gewinnung von Biomasse. In Neustadt-Glewe sollen jährlich 50 Tonnen Bioalgenmasse produziert werden. Für die Algen-Produktion sind u. a. gleichbleibende Temperaturen und viel Licht erforderlich. Laut Planung wird die Versorgung der Anlage durch die Erdwärme Neustadt-Glewe GmbH übernommen. Klaus Brückner: „Außerdem wird auf dem Gelände ein Blockheizkraftwerk auf Erdgasbasis errichtet.“ Laut Brückner ist es vor allem für Notfälle vorgesehen, soll schalldicht arbeiten und für Anwohner zu keiner Belästigung führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen