Neustadt-Glewe : Amtswehrführer bald mit Elektroauto?

Noch fährt Neustadt-Glewes Amtswehrführer Reinhard Sturm mit seinem Privatwagen zum Einsatz. Kein akzeptabler Zustand, findet Amtsvorsteher Sebastian Tappe (CDU).
Noch fährt Neustadt-Glewes Amtswehrführer Reinhard Sturm mit seinem Privatwagen zum Einsatz. Kein akzeptabler Zustand, findet Amtsvorsteher Sebastian Tappe (CDU).

Noch fährt Reinhard Sturm mit Privatwagen zum Einsatz Das soll sich ändern

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
04. Oktober 2019, 12:00 Uhr

Noch fährt Neustadt-Glewes Amtswehrführer Reinhard Sturm mit seinem Privatwagen zum Einsatz. Kein akzeptabler Zustand, findet Amtsvorsteher Sebastian Tappe (CDU). Auf der jüngsten Sitzung des Amtsausschusses schlug Tappe deshalb vor, dem Amtswehrführer einen Dienstwagen zur Verfügung zu stellen. Immerhin müsse Reinhard Sturm ja gegebenenfalls vor Ort die Einsatzleitung übernehmen. Das künftige Fahrzeug solle laut Sebastian Tappe kein gewöhnliches sein.

„Ich habe mir Gedanken gemacht, wie wir das Problem lösen können. „Wir sollten es an dieser Stelle mal mit einem Elektroauto versuchen“, sagte der Amtsvorsteher. Hintergrund des Gedankens mit dem E-Auto als Kommandowagen: Neustadt-Glewe strebt an, eine CO2-freie Stadt zu sein.

Ein Diskussionspunkt auf der Sitzung war die mögliche Finanzierung eines solchen Wagens. Laut Sebastian Tappe wäre Leasing eine Möglichkeit. Die Leasingrate würde im Jahr bei 6000 Euro liegen. Dazu kämen allerdings noch die Kosten für eine Umrüstung, wie den Funk. Auch die Frage, wo das Fahrzeug untergebracht werden soll, müsse geklärt werden.

Prinzipiell widersprachen die Ausschussmitglieder der Anschaffung eines solchen Kommandowagens nicht. Die Verwaltung wurde beauftragt, im Amtshaushalt für das kommende Jahr Kosten für das Leasing des Fahrzeugs einzuplanen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen