zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. November 2017 | 18:00 Uhr

Grabow : Altes Haus erhält bald neuen Glanz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Kirchenstraße 17 wird mit Städtebaufördermitteln saniert/ Als Mieter wird hier Stephan Krischke mit seinem Mobilfunk-Store einziehen

von
erstellt am 16.Jan.2015 | 07:00 Uhr

Haus Kirchenstraße 17 in Grabow: Stephan Krischke schaut mit Bürgermeister Stefan Sternberg und Kerstin Jenzen von der Stadtverwaltung auf einen Bauplan. Hier wird demnächst ein altes Haus wieder neuen Glanz bekommen und mit Mitteln der Städtebauförderung aus dem Dornröschenschlaf geholt. „Ich möchte mich von den Geschäftsräumen her verändern“, so Stephan Krischke, der in Grabow selbstständiger Mobilfunkhändler ist. „Mit dem neuen Geschäftsdomizil in der Kirchenstraße 17 kann ich mich gegenüber meinem jetzigen Standort Marktstraße 22 von der Lage her verbessern. Und auch die Parkplatzsituation ist hier günstiger“, erklärt der 33-Jährige. „Zudem ziehe ich dann als Mieter in ein völlig saniertes Haus mit einer Grundsubstanz, von der ich die nächsten 15 bis 20 Jahre dann profitieren kann“, so Stephan Krischke, der sich schon auf seinen neuen Standort freut. „Die Zusammenarbeit mit Frau Jenzen von der Stadtverwaltung ist sehr gut. Alles wird zügig und zur vollsten Zufriedenheit in beiderseitiger Abstimmung geklärt.“

Mit der neu sanierten Ladenfläche passt sich Stephan Krischke seinem Bedarf an, dann hat er die Gewerbefläche, die er braucht. Für ihn bedeutet der Umzug in ein neues Haus eine Qualitätssteigerung für sein Unternehmen und der junge Mann reiht sich dann mit seinem Geschäft in der Kirchenstraße in die Servicemeile mit ein. „Das Bauantragsverfahren läuft. Nun müssen wir warten, bis die Baugenehmigung da ist, danach erfolgt die Ausschreibung“, war von Kerstin Jenzen, bei der Stadt Grabow seit 1992 für die Stadtsanierung zuständig, zu hören. „Wir hoffen, dass wir im März soweit sind, um die Ausschreibung zu eröffnen.“ Vorsichtig optimistich war von Kerstin Jenzen zu hören, dass Ende 2015/Anfang 2016 die sanierte Kirchenstraße 17 übergeben werden könnte. Erste Rückbaumaßnahmen haben begonnen, es handelt sich dabei um einen Teilrückbau, um das Gebäude standsicher zu machen. Dabei wird das alte Nebengebäude in Höhe und Tiefe abgerissen, so wird mehr Fläche im Außenbereich gewonnen.


Einst Seifenfabrik und Farbladen


Das Nebengebäude der Kirchenstraße 17 war ganz früher mal eine Seifenfabrik, später ein Farbenladen und ein Geschenkehaus. Und künftig wird das geschichtsträchtige Gebäude einen Mobilfunk-Store beherbergen.

Zur Altstadtgestaltung inGrabow ist zu sagen, dass die im Haushalt 2015 festgehaltenen Objekte das größte Investitionsprogramm seit der Wende im Rahmen der Stadtsanierung darstellen. Das Parlament stellte im Vorjahr einen Förderantrag zum Städtebauförderprogramm 2015, der einen Finanzbedarf von 1,2 Millionen Euro umfasst. Die Stadt geht davon aus, dass das Programm der Städtebausanierung ab 2020 massiv heruntergefahren wird. Grabow ist immer noch ein großer Nutznießer dieses Programms.

Die Stadtvertretung hatte ein Maßnahmeprogramm beschlossen, um in einer großen Anstrengung noch möglichst vieles von der historischen Fachwerksubstanz zu sanieren. Zu den Sanierungsprojekten, die schon in Umsetzung sind und 2015 fertig gestellt werden, gehören das Haus Breitscheidstraße 13, Canalstraße 12, Canalstraße 3, die Kirchenstraße 1 und die Kirchenstraße 12/13.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen