Ludwigslust : Als Symbol Klientenmappe überreicht

Schuldnerberatung im Arbeitslosenzentrum bekommt mit Hartmut Langner ein neues Gesicht / Jörg Brudzinski arbeitet künftig im Landtag

von
01. März 2014, 07:00 Uhr

Irgendwann wird der Druck so groß, dass sie die Scham überwinden und Hilfe bei der Schuldnerberatung suchen. Immer mehr Rentner trifft es, die mit den Kosten für Unterkunft und Nebenkosten nicht mehr zu Rande kommen. Dabei hängen sie doch an ihrer Wohnung, in der sie teils Jahrzehnte lang gelebt haben. Eine weitere Gruppe sind ehemals Selbstständige, die in die vereinfachte Insolvenz gehen können, wenn sie nicht mehr als 19 Gläubiger und keine Forderungen aus Arbeitsverhältnissen haben. Und junge Leute gehören zum Klientel jener Schuldnerberatung, die ihren Sitz im Ludwigsluster Arbeitslosenzentrum hat. Für diese Altersgruppe liegen die Schuldenfallen vor allem in Internetversandhäusern und bei Handy-Forderungen.

Im Ludwigsluster Arbeitslosenzentrum „Uns Hüsung“ gibt es ab sofort einen neuen Schuldnerberater. Hartmut Langner hat den Staffelstab von Jörg Brudzinski übernommen, der künftig als Bildungsreferent in der Fraktion Die Linke des Schweriner Landtags tätig sein wird. Brudzinski hatte seit dem 20. September 2011 die Menschen beraten, die aus materieller Ausweglosigkeit schließlich den Weg in die Schuldnerberatung gefunden hatten. Der 54-jährige Hartmut Langner stammt aus dem Müritzkreis und bringt für seinen neuen Job eine juristische Ausbildung mit. „Ich freue mich bereits auf meine neue Aufgabe“, bekennt er, der sich vier Wochen lang in einem Praktikum auf seine neue Aufgabe vorbereitet hat. Eingestellt ist er vom Landesverband des Arbeitslosenverbandes, sozusagen also nur „Gast“ im Ludwigsluster Arbeitslosenzentrum, kann aber auf große Unterstützung durch den Ludwigsluster Ortsverband vertrauen. Die hat auch sein Vorgänger stets nach Kräften erfahren. Zum Hilfe-Netzwerk gehören aber auch Annette Dietzel vom sozial-psychiatrischen Dienst des Landkreises, das Suchthilfezentrum des Diakoniewerks Kloster Dobbertin in der Ludwigsluster Kanalstraße, die Kompetenzagentur Westmecklenburg, eine gute Zusammenarbeit mit Betreuern, die vom Gericht bestellt sind, mit verschiedenen Ausbildungsträgern und nicht zuletzt dem Jobcenter.

„Der Bedarf an Schuldnerberatung ist viel größer als die Zeit, die dafür zur Verfügung steht“, sagt Jörg Brudzinski. So eine Schuldnerberater-Stelle wird zur Hälfte vom Land, zu 45 Prozent vom Kreis und zu fünf Prozent vom Träger, in diesem Falle dem Arbeitslosenverband finanziert. „Deutschlandweit fördert Mecklenburg-Vorpommern die Schuldnerberatung am besten“, erklärt Brudzinski. Auf jeweils 25 000 Einwohner wird eine volle Stelle gerechnet. Die Bevölkerung im Land nimmt aber bekanntermaßen ab, so dass Schuldnerberater-Stellen reduziert werden müssen. So wird auch Hartmut Langner künftig statt bisher 37 nur noch 33 Wochenstunden für seine Beratertätigkeit zur Verfügung haben. Eine Tendenz, die der demografischen Entwicklung entgegensteht, denn die Menschen, die das Land verlassen, sind zumeist jene, welche nicht mit Schulden geplagt sind. Im Gegensatz zu vielen, die hier bleiben. Die Schuldnerberatung im Ludwigsluster Arbeitslosenzentrum ist künftig Montag von 8 bis 17, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 sowie Mittwoch von 8 bis 15 Uhr geöffnet.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen