Ludwigslust : Alljährliches Treffen der Altschüler

Bei guter Musik unterhielten sich die Ehemaligen über vergangene Schultage.
Bei guter Musik unterhielten sich die Ehemaligen über vergangene Schultage.

knapp 400 ehemalige Abiturienten und Lehrer erzählten und tanzten in Ludwigslust bis in die frühen Morgenstunden.

svz.de von
29. Dezember 2016, 19:00 Uhr

Wie läuft das Studium? Was machst du jetzt so beruflich? Fragen, die man an diesem Abend im Sportforum „Erwin Bernien“ oft hört. Denn alle Jahre wieder lädt der Schulförderverein des Goethe-Gymnasiums Ludwigslust hierher zum Altschülertreffen ein. Immer am „dritten Weihnachtstag“ haben ehemalige Schüler und Lehrer die Möglichkeit, sich über alte Zeiten auszutauschen. Auch in diesem Jahr feierten rund 400 Altschüler das Treffen und tanzten bis in die frühen Morgenstunden.

So auch Nico Trelewska aus Hornkaten. Der 20-Jährige hat im Sommer 2015 sein Abitur gemacht und ist nun das zweite Mal beim Altschülertreffen dabei. „Aus meinem Jahrgang sind recht viele Leute da, so kann man mit allen mal wieder erzählen und hören was sie jetzt so machen“, erklärt der Auszubildende im Groß- und Außenhandel. Aus den Jahrgängen 2011 bis 2013 und 2015 sind in diesem Jahr die meisten Altschüler vertreten.

Für die Musik sorgen an diesem Abend Jumpsox und Dj Pair Glasses. Patrick Kretzschmar ist Teil des Dj-Teams Jumpsox und hat vor sechs Jahren das Abitur am Goethe-Gymnasium abgelegt. Seit 2012 unterstützt er das Altschülertreffen hinter dem Dj-Pult. „Es ist immer eine tolle Veranstaltung und ich mache hier sehr gerne Musik.“ Und zwischen dem Auflegen bleibt dann auch noch Zeit, um mit einigen Klassenkameraden und Freunden über alte Tage und neue Erlebnisse zu reden.

Dass die Musik rechtzeitig spielt und die Altschüler sich in der Sporthalle zusammen finden können, dafür sorgt der Schulförderverein unter der Leitung von Simone Gröger. Jedes Jahr helfen engagierte Zwölftklässler beim Einlass und nehmen das Geld für den Förderverein ein. „Das Geld nutzen wir für Projekttage und Klassenfahrten oder für die Anschaffung von Geräten, die im Schulalltag benötigt werden“, erklärt Simone Gröger. Das Altschülertreffen ist eine lang gepflegte Tradition des Schulfördervereins. „Im Schnitt kommen jedes Jahr rund 400 Schüler zu unserem Treffen, in einem Jahr waren es sogar mal 530. Es ist schön, dass diese Veranstaltung so gut angenommen wird.“

Auch Laura Drews, die derzeit in München arbeitet und lebt, nimmt in diesem Jahr am Altschülertreffen teil. „Seit dem Abitur 2009 war ich nur einmal nicht hier. Es ist eine schöne Gelegenheit, Freunde von damals wiederzusehen, zu denen man das Jahr über nicht so viel Kontakt hat“, erklärt die 26-Jährige.

Bis 3 Uhr morgens schwelgten die Altschüler in Erinnerungen, führten Gespräche mit den ehemaligen Lieblingslehrern und Klassenkameraden und tanzten, bis das Licht wieder anging.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen