Ludwigslust : Alleine bei Null angefangen

Vor 20 Jahren gründete Edgar Rothe (r.) seine Firma. Heute stehen ihm Sohn Peter (l.) und sechs weitere Mitarbeiter zur Seite.
Foto:
Vor 20 Jahren gründete Edgar Rothe (r.) seine Firma. Heute stehen ihm Sohn Peter (l.) und sechs weitere Mitarbeiter zur Seite.

Edgar Rothe führt seit 20 Jahren erfolgreich eine Werkzeugschleiferei im Gewerbepark Grandweg. Sohn Peter soll Nachfolge antreten

svz.de von
01. November 2017, 19:00 Uhr

Mit 39 Jahren eröffnete Edgar Rothe seine erste eigene Firma, eine Werkzeugschleiferei. „Damals dachte ich, jetzt oder nie“, so der gelernte Maschinenbauer. Beim Firmenjubiläum 20 Jahre später, blickt er zufrieden auf die Geschichte und Erfolge der Firma zurück und feiert mit Familie, Freunden und ehemaligen Mitarbeitern. In den kommenden ein bis zwei Jahren möchte sich Edgar Rothe zur Ruhe setzen. Für die Nachfolge ist aber mit Sohn Peter gesorgt.

An die Anfänge seiner Firma im Jahr 1997 kann sich Edgar Rothe noch genau erinnern. „Ich mietete eine Halle hier auf dem BAMA-Gelände und fing bei Null an. Kaum Erfahrung, keine Mitarbeiter und vor allem keine Kunden“, berichtet der Geschäftsführer seinen Gästen, die anlässlich des 20-jährigen Jubiläums gekommen sind. Er kaufte vier gebrauchte Schleifmaschinen und wusste damit zunächst nicht viel anzufangen. „Ich dachte, das wird ja wohl zu schaffen sein. Irgendwie werde ich das schon lernen.“ Nach einem einwöchigen Lehrgang in der Schweiz wurde dem Ludwigsluster bewusst, auf welches Abenteuer er sich da eingelassen hatte. „Rückblickend kann ich darüber schmunzeln, denn es ist ja alles gut gegangen und das Unternehmen hat sich gut entwickelt. Aber es war schon ein Risiko“, so der 59-Jährige.

Nach drei Jahren, in denen Edgar Rothe alleine an den Maschinen stand, teilweise sieben Tage die Woche arbeitete und sich einen Kundenstamm aufbaute, stellte er die ersten Mitarbeiter ein. „Ich war und bin bisher mit allen meinen Mitarbeitern sehr zufrieden, sie sind qualifiziert und motiviert. Und das ist wichtig, denn das Schleifen ist schon sehr speziell.“ Zwanzig Jahre nach der Gründung hat die Firma Kunden in Hamburg, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und natürlich Mecklenburg-Vorpommern. Aus der kleinen Werkstatt aus den Anfangszeiten sind mittlerweile vier Fertigungs- und Lagerhallen geworden.

Heute arbeitet Edgar Rothe mit sieben Mitarbeitern zusammen, darunter auch Sohn Peter. „Ich habe 2003 meine Ausbildung zum Schneidwerkzeugmechaniker in der Firma meines Vaters begonnen und erfolgreich beendet“, erklärt der 31-Jährige. Edgar Rothe war zunächst skeptisch, ob die Zusammenarbeit eine gute Idee sei. „Natürlich gab es auch mal Spannungen, wir sind schließlich Vater und Sohn. Aber im Endeffekt hat es gut geklappt. Peter ist fachlich sehr gut und bringt auch frischen Wind hier bei uns rein“, so Edgar Rothe. 2016 hat Peter Rothe seinen Meister gemacht, jetzt leitet er die Auftragsabwicklung.

Heute ist Edgar Rothe froh über den Schritt, den er vor 20 Jahren wagte. „Wir sind ein solides Unternehmen und können zuversichtlich in die Zukunft blicken.“ In ein bis zwei Jahren will sich der Geschäftsführer dann zur Ruhe setzen. „Peter wird dann meine Nachfolge übernehmen. Aber das planen wir alles in Ruhe, noch ist es ja nicht so weit“, erklärt Edgar Rothe. Die Jubiläumsfeier nutzte er nun erst einmal, um die vergangenen Jahren Revue passieren zu lassen und sich bei allen helfenden Händen und Beteiligten zu bedanken. „Besonders auch bei meiner Frau Anke.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen