zur Navigation springen

Neustadt-Glewe : Airbeat One: 40000 Fans heben ab

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Musikfestival am Flugplatz in Neustadt-Glewe mit neuem Besucherrekord. Jugendliche aus vier Kontinenten tanzen durch die Nächte

von
erstellt am 17.Jul.2016 | 16:36 Uhr

Für vier ganze Tage wurde Neustadt-Glewe zum Mekka für Fans elektronischer Musik. Beim 15. „Airbeat One“-Festival auf dem Flugplatz tanzten und feierten mehr als 40 000 Besucher aus 40 Ländern. So wurden bereits im Vorverkauf Tickets aus vier verschiedenen Kontinenten geordert, unter anderem aus Australien, Ägypten, El Salvador, Israel, Kanada, den USA oder sogar Neuseeland. Über 120 Acts und DJs aus mehr als 15 Nationen spielten auf dem Festivalgelände auf den fünf verschiedenen Bühnen.

 

Schon allein die Mainstage war mit 120 Meter Breite und 30 Meter Höhe sowie 500 computergesteuerten Scheinwerfern und 6000 Pyrogeschossen die größte und spektakulärste elektronische Musikfestivalbühne Deutschlands, hinter der pünktlich zu Mitternacht ein gigantisches Höhenfeuerwerk, kombiniert mit einer einzigartigen Licht- und Pyro-Show, abbrannte. Die Sicherheitskräfte hatten zu diesem Zeitpunkt alle Hände voll zu tun, die tausenden friedlich feiernden Besucher bei dichtem Gedränge unter Kontrolle zu behalten. Erstmals wurden bei der Airbeat die Fahrgeschäfte auf dem Festivalgelände integriert. Im Riesenrad hatten die Festivalbesucher Blick auf das 80000 Quadratmeter große Areal, aber auch die Slide-Wasserrutsche, der Breakdancer, Europas höchster Kettenflieger oder der Bungee-Sprung aus 60 Metern Höhe brachte großen Spaß beim Wechsel zwischen den Dancefloors.

Veranstalter Sebastian Eggert hatte nicht zu viel versprochen. Neben den atemberaubenden Bühnendesigns, verbunden mit einem spektakulären Festival der Farben, Laser- und Lichteffekte, konnten sich die VIP-Besucher in einem 70 Meter langen und 20 Meter breiten Swimmingpool erfrischen, obwohl sich das Wetter mit teilweisem Regen nicht immer von seiner besten Seite zeigte. Auch wenn in den sozialen Netzwerken die zum Teil großen Wartezeiten beim Einlass auf das Gelände kritisiert wurden und nicht alle Neustädter die „Airbeat-One“ als Segen betrachten, feierten die Besucher ein friedliches und ausgelassenes Festival.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen