zur Navigation springen

Grabow/neu Kaliss : Adventsstimmung im Lichterglanz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Weihnachtsmarkt am und im Schützenhaus in Grabow erlebte gelungene Premiere / Forsthof Kaliß hatte zum 5. Weihnachtsfest eingeladen

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2015 | 15:30 Uhr

Scharen von Besuchern an den Verkaufsständen im Schützenpark, die Allee getaucht in Lichterglanz, und die Grabower Blasmusik sorgte mit ihren Stücken für weihnachtliche Stimmung - beim ersten Weihnachtsmarkt der Stadt Grabow und des Forstamtes am sanierten Schützenhaus war eine Menge los. Sehr zur Freude von Dr. Holger Voß, der mit seinen Mitarbeitern in den letzten Tagen und Wochen alles bestens für diese Premiere vorbereitet hatte. „Der Weihnachtsbaumverkauf lief sehr gut, und wir werden auch in der nächsten Woche hier bei uns am Schützenhaus noch Bäume zum Verkauf anbieten“, war am Rande des Geschehens vom Grabower Forstamtsleiter zu hören.

Drinnen im Schützenhaus war im Saal ein Kommen und Gehen zu beobachten, Betreiber und Eventexperte Rocco Schmuhl hatte mit seinem Team alle Hände voll zu tun, um die vielen Kaffeegäste zu bewirten. Die Kinder konnten malen und basteln, so schönen Weihnachtsschmuck mit Heidrun Hildebrandt, Diana Ottoberg und ihren fleißigen Helfern zaubern und natürlich mit nach Hause nehmen. Auch eine Märchenstube gab es, wo die Mädchen und Jungen mit Geschichten auf die schönste Zeit des Jahres eingestimmt wurden. Die Organisatoren konnten rundum mit der Resonanz des ersten Weihnachtsmarktes am und im Schützenhaus zufrieden sein. „Wir freuen uns, dass so viele Gäste, auch von außerhalb zu uns gekommen sind“, sagte Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg, der die Besucherzahl auf rund 2500 schätzte.

Zufrieden mit der Zahl der Besucher beim 5. Kalisser Weihnachtsfest zeigten sich auch der bald in den Ruhestand gehende Forstamtleiter Reginald Rink und Amtsvorsteher Burkhard Thees. Die Leute waren da, schauten, kauften, hörten zu, trafen sich in geselliger Runde an den Feuerschalen. Zahlreiche Verkaufsstände auf dem Gelände des Forsthofes in Kaliss mit Produkten aus der Region vom frischen Brot und Berlinern bis zum Wildbret, mit Kunsthandwerk und Leckereien, lockten die Festbesucher an.

Einmal mehr waren die Organisatoren vom Andrang beim Weihnachtsbaumverkauf überrascht. Auch das Wildschwein am Spieß war schnell verputzt und der Räucheraal fand reißend seine Abnehmer. Ebenso waren die Lose für die Tombola schnell vergriffen, wo es als Hauptpreis einen Hänger voll ofenfertiges Brennholz zu gewinnen gab. Das musikalische Programm der Bläser aus Alt Jabel und der Auftritt des Männerchores „Linie 10“ des NKCC im Haus des Waldes fanden Anklang - rundum war auch die fünfte Auflage des Kalisser Weihnachtsfestes eine gelungene Veranstaltung. „An dieser Stelle möchte ich allen Beteiligten, allen Helfern von der Feuerwehr bis zum Angelverein danken, und vor allem der Gemeinde Neu Kaliss, die uns in all des Jahren ein guter Partner bei der Vorbereitung unseres Weihnachtsfestes war“, sagte der scheidende Forstamtsleiter Reginald Rink.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen