Techentin : Den Ernstfall üben: Wenn das Auto auf dem Dach liegt

Wenn alles Kopf steht, muss man erst einmal die Orientierung finden: Willi Winter von der Verkehrswacht Celle hilft dabei.
Wenn alles Kopf steht, muss man erst einmal die Orientierung finden: Willi Winter von der Verkehrswacht Celle hilft dabei.

Beim Weltsicherheitstag konnten Besucher den Ernstfall üben und Tipps von Profis bekommen

von
29. April 2019, 05:00 Uhr

Techentin | Vorsichtig klettert Uwe Ihde aus dem Auto, das auf dem Dach liegt. Etwas orientierungslos ist der 80-Jährige, einen Unfall hatte er zum Glück nicht. Im Rettungsimulator „Resi“ hat der Ludwigsluster jedoch einmal getestet, wie man sich aus dem Auto befreien kann, wenn alles Kopf steht. Nur eine der vielen Aktionen, die die Auto-Galerie Lüders und die Verkehrswacht Ludwigslust beim Weltsicherheitstag in Techentin anboten.

Aktion „Lenken statt ablenken“

Neben dem Überschlagssimulator, einem Reaktionstest und einem Segway-Parcours konnten die Besucher des Sicherheitstages auch eine Neuheit der Landesverkehrswacht Mecklenburg-Vorpommern testen: Einen Aufprallsimulator mit Ablenkfunktion. „Das Auto versucht, den Fahrer vom Straßenverkehr abzulenken. Zum Beispiel durch Musik oder das Navi. Und wenn das geklappt hat, wird das Auto mit etwa 10 Stundenkilometer auf der Schiene nach hinten geschossen“, erklärt Fred Fritsche von der Verkehrswacht Mecklenburg-Strelitz.

Der Simulator ist Teil der neuen Aktion „Lenken statt ablenken“ der Verkehrswachten und soll verdeutlichen, was passiert, wenn man einem anderen Fahrzeug auffährt.

Sicherheit und Achtsamkeit

Uwe Ihde hat sich auch in diesen Simulator getraut. „Es ist schon ein komisches Gefühl, das möchte man nicht wirklich erleben. Das Angebot hier ist toll, das sollten mehr Leute mal testen“, so der 80-Jährige. Mit dem Weltsicherheitstag wollen die Auto-Galerie Lüders und die Verkehrswacht Ludwigslust die Besucher für mehr Sicherheit und Achtsamkeit im Straßenverkehr sensibilisieren.

Wer sich wirklich mal aus einem Auto befreien muss, für den hat Willi Winter von der Verkehrswacht Celle drei Tipps. „Entlasten Sie den Sicherheitsgurt, sonst öffnet er sich nicht. Stützen Sie sich mit einer Hand am Himmel ab, mit der anderen suchen und öffnen Sie das Gurtschloss.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen