„Thor“-Projekt in Kaliß : Brand-Spezialisten ziehen ins Forstamt ein

von 17. August 2021, 09:41 Uhr

svz+ Logo
Offenes Feuer im Wald ist gefährlich, besonders, wenn es dort trocken ist. Strategien sollen und müssen entwickelt werden, um Großbrände zu verhindern.
Offenes Feuer im Wald ist gefährlich, besonders, wenn es dort trocken ist. Strategien sollen und müssen entwickelt werden, um Großbrände zu verhindern.

Es geht um Standards zur Waldbrandvorbeugung auf munitionsbelasteten Flächen, die für die kommenden Jahre entwickelt werden sollen

Neu Kaliß | Spätestens seit dem Großbrand in Lübtheen im Juni 2019 ist das Thema „Waldbrandschutz“ in aller Munde. Wie und wodurch Feuer entstehen, ist hinlänglich bekannt, aber der Wissensstand zur Waldbrandprävention ist oft veraltet oder bereits sogar verschwunden. Aufgrund der teilweise stark munitionsbelasteten Waldflächen in Mecklenburg-Vorpommern sollen di...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite