Naturnah in Ludwigslust : Der Gimpel, ein scheuer Vogel mit vielen Namen

von 07. Mai 2021, 16:59 Uhr

svz+ Logo
Auch im Gebüsch ist das leuchtend rote Männchen des Gimpels weithin sichtbar.
Auch im Gebüsch ist das leuchtend rote Männchen des Gimpels weithin sichtbar.

Gimpel gehören zur stark gefährdeten Vogelart. Fehlende Knicks und Feldgehölze für starken Rückgang verantwortlich.

Ludwigslust | Der Gimpel, volkstümlich auch als Dompfaff bekannt, wurde wegen seiner Schönheit und der erstaunlichen Fähigkeit, Lieder mit seinen Flötentönen nachzupfeifen, bis ins vergangene Jahrhundert gern in Käfigen gehalten. Gimpel erhielten über Jahre eine Reihe weiterer Namen wie Rotgimpel, Blutfink, Laub- und Goldfink oder Domherr und Rotvogel. Männchen und...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite