Ludwigslust : Die Stadt steigt aufs Rad bei der „VeloLust“

In Ludwigslust wird wieder kräftig in die Pedale getreten: Auf die umgezogene „Velo Classico Germany“ folgt mit der „VeloLust“ ein neues Event. Und außerdem sollen beim Stadtradeln wieder Kilometer gesammelt werden.
In Ludwigslust wird wieder kräftig in die Pedale getreten: Auf die umgezogene „Velo Classico Germany“ folgt mit der „VeloLust“ ein neues Event. Und außerdem sollen beim Stadtradeln wieder Kilometer gesammelt werden.

Mit „VeloLust“ gibt es einen Nachfolger für die Velo Classico Germany: Ende August startet außerdem wieder das „Stadtradeln“

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
28. Juli 2020, 18:25 Uhr

Die „Velo Classico Germany“ hat Ludwigslust verlassen. Dennoch wollen die Lindenstädter wieder gemeinsam aufs Rad steigen, um an die gute alte Fahrradzeit zu erinnern. Sie haben eine neue Tour aus der Taufe gehoben – die „VeloLust“. Auch der Termin steht schon: Am Sonntag, dem 6. September, soll sie starten.

„VeloLust“ keine exakte Kopie

„Einige Kooperationspartner aus der Region haben sich zusammengetan, um die Tradition der ,Velo Classico’ fortzuführen“, sagt Henrik Wegner von der Stadtverwaltung. „Denn dass sie nicht mehr in Ludwigslust stattfindet, ist schmerzlich.“ Eine exakte Kopie soll die „VeloLust“ jedoch nicht sein. „Es wird eine Ausfahrt für Jedermann ohne besondere Teilnahmebedingungen“, so der Fachbereichsleiter für Kultur und Tourismus.

Nichtsdestotrotz hoffen die Veranstalter auch auf das eine oder andere historische Zweirad. „Wir haben gemerkt, dass viele Radbegeisterte in der Region noch alte Schätzchen auf dem Dachboden haben.“ Auch die Teilnahmegebühr von zehn Euro pro Erwachsenem soll das Event für größere Massen interessant machen. Auch wenn zur Premiere die Zahl der Radler coronabedingt nicht allzu groß sein kann.

„Wir haben die Teilnehmerzahl auf 100 begrenzt“, erklärt Henrik Wegner eine Corona-Maßnahme.

Außerdem wird es zwei Starts geben – der erste mit historischen Fahrrädern in der Tradition der ,Velo Classico’ und der zweite dann für die restlichen Mitstreiter. Henrik Wegner
 

Außerdem müssen Namen und Adressen aller Radler aufgenommen werden. Und die Teilnehmer sind angehalten, ein Mund-Nase-Tuch dabei zu haben, um dort, wo die Menschen enger zusammenrücken, für einen gewissen Schutz zu sorgen.

So zum Beispiel an den Raststationen bei der Frischkäse-Manufaktur in Kummer und bei der Kramserei in Klein Krams. Extra für die Tour werden Bandana-Tücher mit „VeloLust“-Label angefertigt. Sie gibt es – genauso wie die Startkarten und Teilnahmebändchen für die Veranstaltung – ab Ende August in der Ludwigslust-Information.

Es geht um Spaß

Bei der „VeloLust“ geht es nicht um Zeit und Sieg, sondern ums gemeinsame Radfahren und den Spaß daran. Und darum, die Region als Radregion bekannter zu machen.

Nach der Rückankunft ist in Ludwigslust für Abwechslung gesorgt, denn dort gibt es ab 13 Uhr einen verkaufsoffenen Sonntag. „Die Band ,Seven Nights’ spielt in der Lindenstraße“, verrät Evelyn Wegner, bei der Stadt für Kultur zuständig. Für die Kinder gibt es um 15 Uhr in der Stadthalle „Das Feuerwehrmärchen“ als Marionettentheater. „Wir versuchen, das Kulturleben wieder ein bisschen hochzufahren“, sagt Henrik Wegner und verweist auch auf das Schlosskonzert am 5. September.

Ob „VeloLust“, verkaufsoffener Sonntag oder Schlosskonzert – wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann gleichzeitig Kilometer für seine Stadt sammeln. Am 31. August startet der dreiwöchige Aktionszeitraum der Ludwigsluster beim „Stadtradeln“. Er hatte wegen Corona verschoben werden müssen. „Jeder, der in Ludwigslust lebt, arbeitet, zur Schule geht oder in einem Verein aktiv ist, kann für die Stadt und für den Klimaschutz Kilometer machen“, erklärt Henrik Wegner.

Unser Ziel ist es, in der Kategorie ,Kilometer pro Einwohner’ wieder die Spitze in MV zu erreichen. Henrik Wegner
 

Allerdings ist die Konkurrenz größer geworden, auch aus der Nachbarschaft. So ist Neustadt-Glewe erstmals dabei.

Zum Auftakt gibt es am 31. August eine Radtour. Weitere Feierabend-Ausfahrten zu Themen wie Stadtentwicklung, Straßenbäume, Renaturierung der oberen Rögnitz oder Sehenswertes in den Ortsteilen sollen folgen. Auch die Kunst- und Kulturnacht am 12. September fällt in den Aktionszeitraum.

Wer für Ludwigslust radeln will, meldet sich via App an und trägt dort dann auch seine Kilometer ein. Ab Mitte August gibt es bei der Tourist-Info auch Erfassungsbögen, die dort ausgefüllt auch wieder abgegeben werden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen