Ludwigslust-Parchim: Betrüger weiterhin am Telefon aktiv

von
21. April 2020, 14:31 Uhr

Die Polizei warnt erneut vor Telefonbetrügern, die lebensältere Menschen am Telefon bedrängen. Seit Beginn dieses Monats wurden der Polizei 10 Betrugsdelikte im Landkreis Ludwigslust- Parchim gemeldet. Von einer Dunkelziffer nicht gemeldeter Vorfälle ist auszugehen. In einem Fall wurde eine Frau aus der Region Sternberg um rund 26.000 Euro betrogen, der am Telefon eine hohe Rendite für eine Finanzinvestition versprochen worden war. Der Vorfall, der sich in den ersten Wochen dieses Jahres ereignete, wurde jetzt bei der Polizei angezeigt. Weitere Fälle blieben jeweils im Versuch stecken, da die Opfer am Telefon recht schnell den Schwindel bemerkten und das jeweilige Telefonat beendeten. So letzte Woche in Sternberg und Crivitz. In beiden Fällen wollten sich die Anrufer jeweils zu den Vermögensverhältnissen erkundigen. Betrugsversuche mit der Enkeltrickmasche, bei denen bis zu 30.000 Euro gefordert wurden, ereigneten sich in Plau am See und Goldberg. Auch falsche Polizisten und Gewinnspielbetrüger am Telefon wurden der Polizei in diesem Monat erneut gemeldet.

Die Polizei rät: Dubiose Telefonate mit zweifelhaftem Inhalt sollen schnellstmöglich beendet werden. Vor allem: Niemals Bargeld an Fremde übergeben. Zudem sollte man nie Fremde in die eigene Wohnung lassen, von denen man nicht weiß, wer sie sind. Kriminalbeamte können sich an der Wohnungstür jederzeit mit dem Dienstausweis der Polizei bzw. mit der Kripo- Marke ordnungsgemäß legitimieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen