Kreis Ludwigslust-Parchim : 58-jähriger Autofahrer mit 3,27 Promille unterwegs

Mit einer Reihe von Fahrten unter Akoholeinfluss ist die Polizei im Landkreis Ludwigslust-Parchim am Wochenende konfrontiert gewesen.

svz.de von
18. März 2019, 13:45 Uhr

Sie haben vielleicht einen schlimmen Unfall verhindert, ganz bestimmt sind sie aber couragierte Bürger. Eine Frau und zwei Männer sorgten am Sonntagmittag in Lübz dafür, dass ein extrem betrunkener Autofahrer nicht weiterfahren konnte. Wenige Minuten nach dem Eingreifen zeigte sich: Der Mann hatte so extreme Ausfallerscheinungen, dass er mit Sicherheit einen Unfall verursacht hätte.

Der 58-jährige Schweriner war kurz vor 12 Uhr in Lübz auf das Tankstellengelände gefahren. Im Shop kaufte er eine Flasche Schnaps. Die drei Zeugen beobachteten das und sahen, wie der Mann wieder zu seinem Auto schwankte und sich ans Steuer setzte. „Der wird doch wohl nicht fahren wollen“, war ihre Befürchtung.

Klaus Wiechmann, Sprecher der für Lübz zuständigen Polizeiinspektion Ludwigslust, bestätigte den Vorfall: „Die Zeugen haben auf den Mann eingewirkt, dass er in diesem Zustand doch nicht wegfahren könne. Das ist ihnen gelungen.“ Er habe dann in seinem Auto noch die frisch gekaufte Flasche mit hochprozentigem Nachschub aufgedreht und einen kräftigen Schluck aus der Pulle genommen.

Die eintreffenden Plauer Polizeibeamten übernahmen den Fall und staunten nicht schlecht, als sie auf die Anzeige des Atemalkohol-Testgeräts blickten: 3,27 Promille. Die Polizisten wollten den 58-Jährigen zur Blutprobe ins Krankenhaus fahren, bemerkten bei ihm dann aber rasch einsetzte Ausfallerscheinungen. Der Schweriner war schlichtweg nicht mehr ansprechbar. „Die Beamten haben sich große Sorgen um den Gesundheitszustand des Mannes gemacht“, sagt Polizeisprecher Klaus Wiechmann. Der aus dem Verkehr gezogene Autofahrer wurde in der Klinik sogar kurzzeitig wegen des Verdachts auf eine Alkoholvergiftung behandelt. Klaus Wiechmann lobt das Verhalten der Zeugen: „Wir sind den Bürgern dankbar. Sie haben Schlimmeres verhindert.“

Die Polizisten stellten den Führerschein des Mannes sicher. Am Wochenende beschäftigten zwei weitere Alkoholfahrer die Polizei im Landkreis. Sie verursachten Unfälle. So war ein mit zwei Personen besetztes Auto am Sonntagmorgen auf der B 5 bei Vellahn nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Die beiden Insassen blieben unverletzt, beim 18-jährigen Fahrer hat die Polizei einen Atemalkoholwert von 1.11 Promille gemessen. Am Auto entstand Totalschaden.

Am frühen Sonnabendmorgen wurde der Polizei in Tewswoos ein Kleintransporter gemeldet, der von der Fahrbahn abkam, einen Zaun durchbrach und in einem Vorgarten zum Stehen kam. Am Unfallort traf die Polizei auf zwei alkoholisierte und unverletzte Fahrzeuginsassen, deren Atemalkoholtests mit 1,35 bzw. 1,85 Promille positiv ausfielen. Da vor Ort nicht eindeutig geklärt werden konnte, welcher von den beiden Männern am Steuer des Fahrzeuges gesessen hat, wurde der Kleintransporter zur kriminaltechnischen Untersuchung sichergestellt. Zugleich nahm die Polizei eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Straßenverkehr auf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen