Vorbeugender Waldbrandschutz : Welche Lehren aus dem Katastrophenbrand bei Lübtheen gezogen wurden

von 27. Juni 2021, 13:33 Uhr

svz+ Logo
Auf der Ringstraße im Bereich Probst Jesar ging es um das Waldbrandschutz-Projekt „THOR' und Löschtechnik, die bei munitionsbelasteten Flächen eingesetzt werden kann.
Auf der Ringstraße im Bereich Probst Jesar ging es um das Waldbrandschutz-Projekt „THOR" und Löschtechnik, die bei munitionsbelasteten Flächen eingesetzt werden kann.

Der Katastrophenbrand auf dem einstigen Truppenübungsplatz hat einen Investitionsschub in den vorbeugenden Waldbrandschutz ausgelöst. Aber es gibt auch noch einiges zu tun. Das zeigte der Thementag des Forstministers.

Alt Jabel | Baumfreie Flächen links und rechts der Ringstraße. Alle paar Kilometer ein Löschwasserbrunnen. Grüne Wegweiser, die die Richtung in die nächstgelegenen Dörfer zeigen. Der ehemalige Truppenübungsplatz Lübtheen hat sich verändert. Davon konnten sich am Sonnabend die Teilnehmer des Thementages Waldbrandschutz, zu dem Forstminister Dr. Till Backhaus einge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite