Unternehmen auf Wachstumskurs : Dockweiler hat große Pläne für Standort Neustadt-Glewe

von 06. Dezember 2021, 17:25 Uhr

svz+ Logo
Vor dem Schweißen richtet Detlef Müller den Abzweiger am Rohr aus.
Vor dem Schweißen richtet Detlef Müller den Abzweiger am Rohr aus.

Bei der Herstellung von Mikrochips und Impfstoffen kommen Rohrsysteme aus dem Hause Dockweiler zum Einsatz. Das Unternehmen will in Neustadt-Glewe investieren und 60 neue Arbeitsplätze schaffen.

Neustadt-Glewe | Wenn der experimentelle Kernfusionsreaktor ITER im südfranzösischen Cadarache in ein paar Jahren erstmals Energie liefert, tragen Teile aus Neustadt-Glewe dazu bei, dass alles funktioniert. Produziert wurden sie von der Firma Dockweiler. „In der Anlage müssen Temperaturen von 100 Millionen Grad Celsius beherrscht werden“, sagt Jan-Christoph Block, Vor...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite