Historisches in Neu Kaliß : Alte Papierfabrik soll in neuem Glanz erblühen

von 17. September 2021, 18:52 Uhr

svz+ Logo
Wer von der Bundesstraße 191 in Neu Kaliß abbiegt, ist verblüfft von der alten Großmühle mitten im Ort – und der 1995 stillgelegten Papierfabrik am südlichen Rand. Die Immobilie besteht heute aus mehreren Teilen. Zu dem nicht öffentlichen Teil im Süden gehört ein Wasserkraftwerk. Günter Oldiges wichtigstes Werkzeug ist die Motorkettensäge. Er muss die Brücke auf die Insel neu beplanken.
Wer von der Bundesstraße 191 in Neu Kaliß abbiegt, ist verblüfft von der alten Großmühle mitten im Ort – und der 1995 stillgelegten Papierfabrik am südlichen Rand. Die Immobilie besteht heute aus mehreren Teilen. Zu dem nicht öffentlichen Teil im Süden gehört ein Wasserkraftwerk. Günter Oldiges wichtigstes Werkzeug ist die Motorkettensäge. Er muss die Brücke auf die Insel neu beplanken.

Dornröschenschlaf der alten Industriebrache in Neu Kaliß soll beendet werden, am 25. und 26. September stellen sich die neuen Macher des verlorenen Ortes vor.

Neu Kaliß | Seit Mitte der 90er-Jahre führt die alte Papierfabrik in Neu Kaliß einen Dornröschenschlaf und ein sogenanntes Lost-Places-Dasein. Nun haben sich wagemutige Frauen und Männer zusammengefunden, planen die Instandsetzung und eine Wiederbelebung als Kulturstandort. Und sind dabei, den Verein Papierfabrik Eldenland zu gründen. Für die erste Bestandsaufnah...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite