Wir werden nicht leise sterben : Gorlosens Bürgermeisterin sagt Corona den Kampf an

23-11367842_23-66107387_1416392026.JPG von 24. September 2020, 13:39 Uhr

svz+ Logo
Sie ist es gewöhnt, kraftvoll in die Pedale zu treten, um vorwärtszukommen: Gorlosens Bürgermeisterin Kathrin Heiden genießt nicht nur die knappe Zeit auf ihrem Rennrad, sondern auch das Miteinander in den Dörfern ihrer Gemeinde, der sie als Ehrenamtliche vorsteht. Und die sie voranbringen will.
Gorlosens Bürgermeisterin Kathrin Heiden genießt nicht nur die knappe Zeit auf ihrem Rennrad, sondern auch das Miteinander in den Dörfern ihrer Gemeinde, der sie als Ehrenamtliche vorsteht. Und die sie voranbringen will.

Das Gemeindeleben im Beritt fährt langsam wieder hoch.

Kraftvoll tritt Kathrin Heiden in die Pedalen ihres schmucken Oldschool-Rennrades, die Hände im Ochsenlenker verankert, den Blick fest nach vorn. Alles in dieser Körperhaltung signalisiert: Angriff! „Wir werden uns nicht einfach hinlegen, um leise zu sterben“, gibt sich die 52-Jährige kämpferisch. Corona habe lang genug das Leben in den Dörfern lahmgel...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite