Elbestadt : Bürgermeister will Dömitz zu einer Marke machen

von 10. Februar 2021, 09:12 Uhr

svz+ Logo
Rund um den Slüterplatz samt Kirche bewegt sich allmählich wieder Leben. Das Kaufhaus ist eingerüstet, wo Bäcker Lange einst seine Waren verkaufte, zieht jetzt ein gastronomischer Imbiss ein und die Friedrich-Franz-Straße 2 wird zu einer Galerie umgebaut.
Rund um den Slüterplatz samt Kirche bewegt sich allmählich wieder Leben. Das Kaufhaus ist eingerüstet, wo Bäcker Lange einst seine Waren verkaufte, zieht jetzt ein gastronomischer Imbiss ein und die Friedrich-Franz-Straße 2 wird zu einer Galerie umgebaut.

Reinhold Suhrau möchte die Elbestadt beliebter machen und etwas gegen den Leerstand unternehmen.

Dömitz | „Der Bestand an Häusern, die im Besitz der Stadt Dömitz waren, tendiert fast schon gegen Null“, freut sich Bürgermeister Reinhold Suhrau. Nun müsse nur noch daran gearbeitet werden, auch die privaten Eigentümer von leerstehenden Immobilien davon zu überzeugen, ebenfalls zu verkaufen oder tätig zu werden, so der 69-Jährige. Der morbide Charme seiner St...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite