Ludwigslust : Nach Gerichtsurteil: Gilt 2Gplus oder 3G für Tätowierer und Kosmetiker?

von 06. Januar 2022, 16:49 Uhr

svz+ Logo
Die Tätowiermaschine von Michaela Hensen wird nicht mehr so häufig genutzt.
Die Tätowiermaschine von Michaela Hensen wird nicht mehr so häufig genutzt.

Strenge Corona-Regeln: Nach einem Gerichtsurteil, seien Tattoo- und Kosmetikstudios mit Friseursalons gleichzustellen. Die Entscheidung gilt aber nicht für alle.

Ludwigslust, Grabow | Michaela Hensen ist frustriert. „Es kommt kaum noch jemand“, sagt die Tätowiererin. In ihrem Tattoostudio Schmerzfabrik in Grabow gilt die 2Gplus-Regel. „Ungerecht“, findet Michaela Hensen. Schließlich dürfen Friseure unter den 3G-Regeln öffnen. Auch Franziska Hupka, Inhaberin des Ludwigsluster Salons Hautnah Kosmetik, versteht nicht, warum die Corona...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite