Jessenitz : Bald geht es los in Sachen Waldbrandschutz

neumann_neu.jpg von 24. Juni 2020, 17:18 Uhr

svz+ Logo
Munitionsbelastung auf dem einstigen Truppenübungsplatz: Andreas Wolters vom Bundesforstbetrieb Trave erklärt, wo die Belastung am größten ist.
Munitionsbelastung auf dem einstigen Truppenübungsplatz: Andreas Wolters vom Bundesforstbetrieb Trave erklärt, wo die Belastung am größten ist.

Die Kampfmittel-Beräumung im am stärksten belasteten Bereich soll möglichst in diesem Jahr beginnen. Das Räumkonzept wurde bereits abgestimmt.

Breite baumfreie Schneisen und Wundstreifen zeugen rund um Alt Jabel von den Bemühungen, den Waldbrandschutz auf dem einstigen Truppenübungsplatz Lübtheen zu verbessern. Bei Jessenitz ist noch nicht viel zu sehen. „Es ist aber nicht so, dass Jessenitz unser Stiefkind ist“, betonte Henning Bremer, Leiter des Bundesforstbetriebs Trave, jüngst beim Besuch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite