zur Navigation springen

Forstamt Radelübbe : 5300 Euro - teuerste Eiche der Region

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Diese Eiche aus dem Pogresser Holz des Revieres Bantin war der teuerste Eichenstamm der Region

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 21:00 Uhr

Diese Eiche aus dem Pogresser Holz des Revieres Bantin war mit einem Erlös von 5300 Euro der teuerste Eichenstamm der Region, hier stolz präsentiert von Forstwirt Robin Kühnau (Foto). Nicht der einzige Erfolg. Große Zufriedenheit herrscht dieser Tage im Forstamt Radelübbe nach Bekanntwerden der Gebote der niedersächsischen Nadelwertholzsubmission in Oerrel Denn mit einem Festmeterpreis von 248 Euro waren die drei Lärchen aus dem Gramnitzer Holz des Forstrevieres Hagenow die teuersten aus MV. Genugtuung gab es daher auch bei Revierförster Holger Kindt und Holzvermarkter Sven Kowalski, die diese Bäume schon länger im Blick hatten. Auch Forstamtsleiter Christof Darsow freute sich: „Es ist ein schöner Erfolg für uns alle, dass die Kunden einen ähnlichen Blick auf unser Holz hatten wie wir. Wertholz bedarf bei seiner Ernte ganz besonderer Sorgfalt und fachliches Können. Umso wichtiger ist es daher, dass gerade unsere jüngsten Mitarbeiter daran beteiligt waren.“ Schon bei der Laubholzversteigerung der Landesforst MV im Januar hatte das Forstamt zwei wertvolle Eichen geliefert, die mit 1320 bzw. 1310 Euro je Festmeter verkauft wurden, auch hier stammte eine aus dem Hagenower Revier.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen