zur Navigation springen

Neu Kaliss : 24. Landeserntedankfest: Startschuss ist gefallen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Einwohner haben ihr Dorf geschmückt / Erntekrone prangt seit gestern Abend im Festzelt

von
erstellt am 04.Okt.2014 | 07:00 Uhr

680 Gäste im Festzelt feierten gestern Abend den Start des 24. Landeserntedankfestes. Begleitet von der Bläsergruppe des Hegerings Dömitz-Malliß wurde die Erntekrone ins Zelt getragen und aufgehängt. Dazu spielten die Bläser das Mecklenburglied.

Doch nicht nur das war ein ergreifender Moment. Auch wie die Neu-Kalisser ihren Bürgermeister Burkhard Thees, Landrat Rolf Christiansen, den Vorsitzenden des regionalen Bauernverbandes Dietrich Groth und die anderen Gäste frenetisch begrüßten.

In seinem Grußwort zum Landeserntedankfest schreibt Dr. Andreas von Maltzahn, Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern, der am morgigen Sonntag auch im ökumenischen Gottesdienst in der Neu-Kalisser Johanneskirche predigen wird: „Wir haben erneut allen Grund, Dank zu sagen für die Ernte. Die Mühe war nicht umsonst. Gott hat seinen Segen nicht verwehrt. Die harte Arbeit vieler Menschen hat Früchte getragen. Darum feiern wir Erntedank.“ Zugleich mahnt Andreas von Maltzahn, angesichts der Überfülle in den Regalen nicht zu vergessen, etwas gegen den Hunger anderswo zu tun: „Wenn wir uns nicht um gerechtere Verhältnisse bemühen, dann verlieren wir unsere Menschlichkeit. Dankbarkeit, Dank zu sagen, ist ein wichtiger Schritt zur Achtsamkeit, die uns menschlich leben lässt – in Verantwortung füreinander, im Achten aufeinander.“

Die Neu-Kalisser haben das Landeserntedankfest zu ihrer ureigenen Sache gemacht: „Das ganze Dorf schmückt sich zum diesjährigen Landeserntedankfest in Neu Kaliß. Der Elternrat der VS-Kita ,Abenteuerland‘ wollte da nicht zurückstehen und gestaltete als i-Tüpfelchen der Einrichtung den Eingangsbereich. Alles was der sonnige Herbst bereithält, ziert jetzt die Kita. Frau Bußacker und Herr Sohr hatten die Organisation übernommen. Mit Rosmarinkuchen, Brezeln für die Kinder und einem zünftigen Schluck trugen sie zur Einstimmung auf die Festtage bei. Wir bedanken uns bei allen fleißigen Helfern!“, so Käti Geister, die Leiterin der Einrichtung.

Den Höhepunkt des Festes gibt es am morgigen Sonntag. „Für den Ernteumzug in der Zeit von 11 bis 15 Uhr ist eine Vollsperrung geplant. Betroffen ist die Ortsdurchfahrt Heiddorf (B 191). Der Verkehr wird durch Verkehrsleitsysteme und die Polizei umgeleitet.“, so Carolin Miercke vom Amt Dömitz-Malliß.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen