zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. November 2017 | 05:01 Uhr

malk göhren : 120 Jahre für die VS aktiv

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ortsgruppe der Volkssolidarität Malk Göhren macht Ria Schwarz und Christel Stahlberg zu Ehrenmitgliedern

Zusammen sind sie schon fast 120 Jahre lang in der Volkssolidarität aktiv. Für ihre VS-Ortsgruppe Malk Göhren Grund genug, Christel Stahlberg und Ria Schwarz besonders zu ehren. Anke Mengert, seit diesem Jahr Leiterin der Gruppe, überreichte nicht nur Blumen, sondern erklärte die engagierten Damen auch zu Ehrenmitgliedern.

Seit dem 1. Januar 1960 ist Ria Schwarz Mitglied der Volkssolidarität. „Die Kassiererin sagte damals zu mir: Jetzt hast du schon so lange als Spenderin bezahlt, da kannst du auch Mitglied werden“, erinnert sich die Malk-Göhrenerin. „Und dann hat sie gleich das Mitgliedsbuch vorbeigebracht.“ Ria Schwarz, die als Köchin in der LPG-Küche im Dorf bestens bekannt war, wurde Kassiererin und später sogar Vorsitzende ihrer Ortsgruppe, die sie 24 Jahre lang blieb. „Sie hat Schwung hineingebracht, Humor und sie hat viele Veranstaltungen organisiert“, sagte Anke Mengert. „Wir alle wissen, was Ria geleistet hat.“ Besonders gern erinnert sich Ria Schwarz an die Ausflugsfahrten. „Die für mich schönste Fahrt war die nach Lenzen und Perleberg, wo wir auf Spreewaldkähnen über die Stepenitz gefahren sind.“

Christel Stahlberg ist noch zehn Jahre länger dabei. Sie wurde Anfang 1950 VS-Mitglied und hat auch kassiert. „Damals haben wir ja noch Marken verkauft, die dann eingeklebt wurden“, erinnert sich die 78-Jährige. Als die damalige Hauptkassiererin aus Altersgründen aufhörte und wegzog, übernahm Christel Stahlberg den Posten. Erst vor fünf Jahren hat sie die Kassierung in jüngere Hände gegeben.

„Mir ist der Zusammenhalt in der Gruppe sehr wichtig. Wir treffen uns einmal im Monat zum Klönen oder zu Feiern“, sagt das Vorstandsmitglied. Andere Möglichkeiten gebe es im Dorf ja nicht. „Schade.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen