Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Unfall in Grabow Zweijährige erlitt Schock

Von mick | 07.08.2015, 21:00 Uhr

Alkoholisierter Kraftfahrer rammte beim Ausparken auf dem Penny-Parkplatz in Grabow eine Kindersportkarre

Eine junge Mutter in Grabow erlebte jetzt einen schlimmen Moment: Beim Ausparken rückwärts aus einer Parklücke hatte ein Auto am späten Donnerstagnachmittag auf dem Penny-Parkplatz in Grabow ihre Kindersportkarre erfasst. Das zweijährige Mädchen in der Karre erlitt einen Schock, ihr Gefährt wurde beschädigt. Offenbar hat der alkoholisierte Autofahrer die mit der Sportkarre vorbeikommende Mutter übersehen. Zunächst fuhr der Unfallfahrer weiter und hielt erst an, nachdem ein Zeuge dem Fahrer mehrfach hinterher rief. Einfach unglaublich, wie sich der Unfallfahrer verhalten hat, war von Diana Ottoberg aus Grabow zu hören. „Als junge Mutter, ich habe drei Kinder, darunter eine achtjährige Tochter, und als noch jüngere Oma mit einer Enkelin, die gerade eine Woche alt ist, bin ich eine harte Verfechterin der 0,0-Promille-Grenze im Straßenverkehr. Wer dagegen verstößt, sollte hart bestraft werden.“ Das sieht auch Grabows Bürgermeister Stefan Sternberg ähnlich. „Erst einmal bin ich froh, dass dem Kind körperlich nichts passiert ist. Ich finde es unverantwortlich, dass sich Leute in diesem Zustand noch ans Steuer setzen. Ich bin der Meinung, dass das wirklich hart bestraft werden sollte, weil Menschenleben gefährdet sind.“

Beim 30-jährigen Autofahrer stellte die Polizei einen Atemalkoholwert von 1,23 Promille fest und veranlasste eine Blutprobenentnahme. Gegen ihn wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Die Polizisten stellten zudem seinen Führerschein und die Autoschlüssel sicher. „Wichtig ist, dass die Leute nicht wegschauen, das wäre der falsche Weg. Es kann gar nicht genug aufmerksame Mitbürger geben, die der Polizei in solchen Fällen Hinweise geben und mit dazu beitragen, Schlimmeres zu verhindern“, so der Grabower Verwaltungschef.