Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Ludwigslust Von B wie Barockfest bis W wie Wild

Von katt | 25.02.2014, 09:19 Uhr

Mehr als 80 Kulturangebote im Veranstaltungskalender der Stadt / Open-Air-Spektakel in diesem Jahr nicht geplant

Die schlechte Nachricht zuerst: Ein großes Open Air wie im Vorjahr mit Peter Maffay und David Garrett wird es in Ludwigslust in diesem Sommer nicht geben. „In der vergangenen Woche habe ich die endgültige Absage erhalten“, sagte Evelyn Wegner vom Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung. Mit jeweils mehr als 8000 Besuchern waren die Konzerte der Stars ebensolche Besuchermagnete wie das „Kleine Fest im Großen Park“.

Doch nun die gute Nachricht: Auf hochkarätige Konzerte, Lesungen und Veranstaltungen müssen die Ludwigsluster und Gäste trotzdem nicht verzichten. Schon jetzt befinden sich mehr als 80 Kulturangebote im elektronischen Veranstaltungskalender der Stadt, und es kommen stetig weitere hinzu. „Viele Veranstaltungen werden von einheimischen Vereinen, Verbänden und Initiativen organisiert, die so für eine große Vielfalt sorgen“, sagt Evelyn Wegner. Der Förderverein Schloss Ludwigslust und die Schlossverwaltung selbst, der Kunst- und Kulturverein Kukululu, der Postgesangsverein, die Stadtbibliothek, die Kirchgemeinden und die Stadt selbst gehören dazu.

Viele Veranstaltungen wie das Barockfest, die Ludwigsluster Schlosskonzerte, das „Kleine Fest im großen Park“ oder die Vorträge im Natureum haben schon eine lange Tradition. Die Ludwigsluster Kunst- und Kulturnacht am Vorabend des Tages des offenen Denkmals erlebt in diesem Herbst mit mehr als zehn Gastgebern ihre achte Auflage, die von Kukululu organisierte Jazznacht auch schon ihre dritte. Diesmal wird dazu am 19. September die Gruppe „Csokolom“ aus Berlin mit transsilvanischem Gipsy und Fiddle Musik erwartet.

Mit einer Premiere warten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, die schon seit vielen Jahren nach Ludwigslust kommen, auf. Am 30. August wird es nicht nur ein Konzert, sondern ein ganzes Fest für die Ludwigsluster Klassik geben. Zwei Konzerte und ein musikalischer Spaziergang im Schlosspark stehen dann auf dem Programm.

Acht Veranstaltungen sind in der Reihe Ludwigsluster Schlosskonzerte geplant, teilweise in der katholischen Kirche und sogar im Luna Filmtheater. Das Repertoire reicht von B wie Barockmusik bis T wie Tango. Auf der Wiese vor dem Schweizerhaus ist außerdem erneut das Picknick-Konzert mit der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin geplant.

Und wie schon im Vorjahr wird auch 2014 ein gebürtiger Ludwigsluster zum Konzert erwartet. Countertenor Karsten Henschel, geboren und aufgewachsen in der Lindenstadt, tritt am 10. August gemeinsam mit anderen Künstlern in der katholischen Kirche auf. Geboten wird das Brandenburgische Konzert Nr. 5 von Johann Sebastian Bach.

Besonders froh ist Evelyn Wegner darüber, dass mittlerweile alle Organisatoren ihre Veranstaltungen an die Stadt melden. „So kann ich den Veranstaltungskalender auf der Homepage der Stadt ständig aktualisieren, so dass Besucher und andere Veranstalter immer einen Überblick haben, was wann in Ludwigslust stattfindet“, so die Mitarbeiterin des Fachbereichs Kultur. Schließlich will man sich nicht gegenseitig die Besucher wegnehmen.

Ein beliebter Termin hat nach einer Pause in diesem Jahr wieder Eingang in das Veranstaltungsprogramm gefunden: Vom 13. bis 15. Juni findet das Lindenfest statt und darin eingebettet das Kinder- und Familienfest, das Vereine, Verbände und Einrichtungen der Stadt gestalten werden. „Solche Tage leben davon, dass sie von vielen Akteuren aus der Stadt mitgetragen werden“, so Evelyn Wegner, die auf das große Spektrum von Veranstaltungen in Ludwigslust auch ein bisschen stolz ist. „Immer wieder hören wir von Besuchern, dass sie das Angebot für eine kleine Stadt bemerkenswert finden. Und mancher Konzertgast will wiederkommen, um sich Ludwigslust dann mal in Ruhe anzuschauen.“

Karten für die Veranstaltungen gibt es in der Stadtinfo Ludwigslust, aber beispielsweise auch in den SVZ-Geschäftsstellen.