Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wöbbelin Skulptur gibt Opfern ein Gesicht

Von Redaktion svz.de | 08.08.2015, 07:00 Uhr

Förderer können Kunstpatenschaft zur Finanzierung der Großplastik „Gesichter des KZ Wöbbelin“ übernehmen / Einweihung am 4. September

Sie kamen aus aller Welt, um an einem einzigartigen Projekt zu arbeiten: der Großplastik „Die Gesichter des KZ Wöbbelin“. Jetzt ist das im Jahr 2011 begonnene Projekt fast abgeschlossen. Die Plastik soll am 4. September 2015 um 16 Uhr vor dem Museum der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin feierlich eingeweiht werden. Das Werk, das nach dem Entwurf des Magdeburger Künstlers Marcus Barwitzki entstand (SVZ berichtete), wird seinen würdigen Platz auf der Freifläche zwischen dem Museumsgebäude und der B 106 in Wöbbelin finden.

Die Großplastik ist ca. drei Meter hoch und im Durchmesser zwei Meter breit. 45 gebogene rostige Eisenstangen, von denen jede einen überdimensionalen Kopf aus Backstein trägt, bilden ein undurchdringliches Geflecht – eine unzählbare Masse, wie die der eingesperrten Menschen im einstigen Konzentrationslager Wöbbelin.

Jugendliche und Erwachsene aus der Region sowie internationale TeilnehmerInnen von Workshops gestalteten die „Ziegelköpfe“ nach Fotografien von Häftlingen bis 2014. Ramona Ramsenthaler, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin: „Insgesamt waren bisher mehr als 230 Menschen aus 21 Ländern von drei Kontinenten, elf Bundesländern und sehr viele SchülerInnen aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim beteiligt. Gegenwärtig werden die letzten Ziegelköpfe und Fundamentziegel in einer Firma in Calau gebrannt. Wir hoffen, dass wir sie dort bald abholen können.“ Neben den 45 „Ziegelköpfen“ besteht die Großplastik auch aus 46 Fundamentziegeln.

Wie Ramona Ramsenthaler betont, kann jeder das Projekt unterstützen und für den Betrag von mindestens 30 Euro (so viel kostet das Brennen eines „Ziegelkopfes“ bzw. Fundamentziegels) die Kunst-Patenschaft für eines der Elemente übernehmen.

Bisher gibt es solche Patenschaften bereits für 36 der insgesamt 91 Köpfe bzw. Ziegel. Alle Kunstpaten werden auf einer in den Mahn- und Gedenkstätten aufgestellten Tafel namentlich erwähnt.

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann seine Spende auf das Konto des Fördervereins der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin unter dem Kennwort „Kunstpatenschaft“ überweisen: IBAN DE30140520001510004056.